Sie haben noch keine Artikel zum Warenkorb hinzugefügt

Zum Warenkorb Schließen

Aktuelles

Hier finden Sie unsere Aktuellmeldungen. Weitere Neuigkeiten lesen Sie auch auf unserer Facebook-Seite.

19. September 2017 | Mit Sport etwas bewegen

Mit Sport etwas bewegen

Wir freuen uns sehr über die sportliche Aktion eines REA Mitarbeiters, der am 2. September 2017 an einem Spendenradfahren teilgenommen hat. Dabei hat er 33 Spendenrunden für die Kinderkrebshilfe der Initiative DUMUSSTKÄMPFEN! erradelt. Die Initiative wurde im Namen des Tennistalents Jonathan Heimes gegründet, der 2016 im Alter von nur 26 Jahren an einer Krebserkrankung starb.

Das Team von DUMUSSTKÄMPFEN! sammelt nicht nur Spenden. Es geht auch darum, durch spannende Sportevents Menschen miteinander zu vernetzen, die über ihre Leidenschaft für den Sport etwas bewegen möchten.

 Soziales Engagement und regionale Vernetzung sind auch für REA Card ein großes Anliegen. Lesen Sie mehr dazu unter der Rubrik »Unsere Verantwortung«.

Logo: Du musst kämpfen

29. August 2017 | Alles im Blick mit REA Report

Alles im Blick mit REA Report (copy 1)

Damit Händler und Gastronomen nie den Überblick über ihre Transaktionen verlieren, gibt es jetzt REA Report. Ob täglich, wöchentlich, 14-tägig oder monatlich – die regelmäßigen Updates sorgen für Ordnung, Transparenz und ständige Verfügbarkeit sämtlicher Daten.

Bild: REA Report

18. August 2017 | REA unterstützt Politiktalk

REA unterstützt Politiktalk

In der Aula der Albert-Einstein-Schule in Groß-Bieberau findet am 18.08.2017 um 19 Uhr der 4. Politiktalk des Fachbereichs Politik und Wirtschaft statt. Hessische Landespolitiker stellen sich den Fragen der Schülerinnen und Schüler: der stellvertretende hessische Ministerpräsident Tarek Al-Wazir (Bündnis 90/Die Grünen), der Generalsekretär der Hessen-CDU Manfred Pentz, die verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion Die Linke im Bundestag Sabine Leidig, die FDP-Direktkandidatin aus dem Odenwaldkreis Milena Scinardo und der Abgeordnete des Hessischen Landtags Rüdiger Holschuh (SPD). Diskutiert werden völkerrechtliche Fragen der Ukrainekrise, der Einfluss des Lobbyismus auf die Gesetzgebung der Bundesregierung und das Textilbündnis als Initiative zur Entwicklungshilfe.

18. Juli 2017 | EU-Verordnung zur MIF-Anwenderauswahl

EU-Verordnung zur MIF-Anwenderauswahl

Die EU-Verordnung zur »MIF-Anwenderauswahl« sieht in Art. 8 Abs. 5 und 6 vor, dass Ihre Kunden zukünftig am POS-Terminal die Auswahl eines auf der Karte enthaltenen Zahlverfahrens selbst bestimmen können. Um dieser Verordnung nachzukommen, benötigt Ihr Terminal REA T6 flex ein Software-Update!

Anhand der beigefügten Anleitung können Sie dieses Update innerhalb der nächsten Tage ganz einfach selbst durchführen: Anleitung zum Download.

Folgendes sollten Sie beim Update berücksichtigen:

  • Nach dem Start darf die Software-Aktualisierung nicht unterbrochen werden!
  • Während der Aktualisierung kann das Terminal bis zu 30 Minuten nicht benutzt werden.
  • Ihr Terminal muss an das Ladekabel bzw. die Ladestation angeschlossen sein und für die Dauer der Fernwartung mit Strom versorgt bleiben.


Für mehr Informationen zur Anwenderauswahl empfehlen wir Ihnen folgende Links:


Haben Sie noch Fragen zum Update?
Dann freuen wir uns auf Ihren Anruf: 06154/638-2070

 

 

Grafik: MIF-Anwenderauswahl

17. Juli 2017 | Mit REA Card beruflich durchstarten

Mit REA Card beruflich durchstarten

Wir bilden die Fachkräfte von morgen aus: Im August dieses Jahres starten in unserem Unternehmen wieder drei neue Azubis mit ihrer Ausbildung zu Industriekaufleuten. Während der Ausbildung vermitteln wir Einblicke in alle relevanten Unternehmensbereiche. So durchlaufen die Auszubildenden beispielsweise die Abteilungen Vertrieb, Produktmanagement, Marketing, Buchhaltung, Einkauf und Kundenbetreuung.

Ein besonderes Interesse an kaufmännischen Zusammenhängen, moderner Kommunikationstechnik und Teamarbeit sind von Vorteil.

Wir machen Sie fit für einen abwechslungsreichen und spannenden Berufsalltag!

Mit REA Card beruflich durchstarten

16. Mai 2017 | Kartenzahlung wird immer beliebter

Kartenzahlung wird immer beliebter

Am 25. und 26. April fand in Bonn wieder die jährliche EHI Tagung statt, an der auch die beiden REA Card Geschäftsführer teilgenommen haben. Neben der Präsentation von technologischen Neuerungen in den Bereichen Cash-Back im Einzelhandel, Online-Bezahlverfahren und Instant Payments wurden dort auch die aktuellen Daten zum stationären, online und mobilen Bezahlen vorgestellt.


Dabei hat sich wieder einmal gezeigt, dass der Trend hin zur Kartenzahlung weiterhin ungebrochen ist. Nach Erhebungen des EHI Retail Institute stiegen die Umsätze durch Kartenzahlung im stationären Einzelhandel von 6,2 Prozent im Jahr 1994 auf beeindruckende 45,6 Prozent: Fast jede zweite Zahlung erfolgt heute schon bargeldlos. Mit seinen innovativen Produkten rund um die komfortable Kartenzahlung ist REA Card also auf einem zukunftsweisenden Weg.

www.ehi.org

Kartenzahlung 1994 und 2016

5. Mai 2017 | Vorstellung des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim

Vorstellung des REA Card Triathlon Team TuS Griesheim

Einen Neuanfang wagen – unter diesem Motto fand am 28. April 2017 in den Räumen von REA in Mühltal die Teampräsentation des Triathlon-Teams der TuS Griesheim statt. REA Card ist nicht nur ein verantwortungsvoller Arbeitgeber in der Region Darmstadt, sondern unterstützt neben vielen anderen Projekten auch die regionalen Sportvereine – seit diesem Jahr ist das Unternehmen der Hauptsponsor der Triathlon-Abteilung beim TuS Griesheim.

Das Triathlon-Team des TuS ist seit Jahrzehnten eines der Topteams in Deutschland und bildet in wechselnder Zusammensetzung Mannschaften für die Bundes- und Landesligen. Auch die Nachwuchsförderung wird beim TuS großgeschrieben: Der 1899 gegründete „Turn- und Sportverein“ wird mit einem Junior-Elite-Team in der Bundesliga der Damen und Herren und den Europacups vertreten sein. Der Verein freut sich sehr über die Unterstützung des neuen Partners REA Card.

www.tus-tria.de

REA Card Triathlon Team TuS GriesheimREA Card Triathlon Team TuS GriesheimREA Card Triathlon Team TuS GriesheimREA Card Triathlon Team TuS GriesheimREA Card Triathlon Team TuS GriesheimREA Card Triathlon Team TuS Griesheim

3. Mai 2017 | Feuerwehrübung bei REA

Feuerwehrübung bei REA

Verantwortung für die Gesellschaft und regionale Vernetzung liegen REA am Herzen. Deshalb unterstützt das Unternehmen zahlreiche gemeinnützige Organisationen und Projekte. Dazu zählen auch die Nachwuchsfeuerwehren, die am 22. April auf dem REA Gelände ihre Bezirksübung durchgeführt haben.

Dabei konnten die 13 Jugendfeuerwehren aus Mühltal, Modautal und Ober-Ramstadt zeigen, was sie draufhaben. Das monatelange Üben für diesen Großeinsatz hat sich gelohnt: Die 150 Teilnehmer haben die Übung mit viel Tatütata und 42 Strahlrohren erfolgreich durchgeführt.

Foto: Feuerwehrübung 01Foto: Feuerwehrübung 02Foto: Feuerwehrübung 03Foto: Feuerwehrübung 04

27. April 2017 | Girls‘Day und Boys‘Day bei REA

Girls‘Day und Boys‘Day bei REA

Auch dieses Jahr bietet REA wieder einen Girls’Day und Boys’Day am 27. April 2017 an. Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klasse können die Chance nutzen und Einblicke in das Berufsleben erhalten. Bei REA durchlaufen die Kinder und Jugendlichen die drei Abteilungen mechanische Fertigung, REA Verifier Entwicklung und REA Jet Sales Management. In diesem Jahr haben sich sechs Mädchen und sechs Jungs dazu entschieden, solch einen spannenden Tag bei REA zu verbringen.

REA bietet den Schülerinnen und Schülern jedes Jahr ein abwechslungsreiches Programm, das sowohl für Mädchen als auch für Jungen interessant ist. Dabei ist uns wichtig, dass die zukünftigen Berufseinsteiger selbst aktiv werden. Diesmal erhalten sie zum Beispiel die Möglichkeit, verschiedene Drucke mit Lebensmittelfarbe zu erstellen und selbst Teelichthalter zu fertigen. Wir freuen uns auf einen weiteren erfolgreichen Girls‘Day und Boys‘Day!

Ein elektrischer Würfel

31. März 2017 | REA Card stärkt Mitarbeitern den Rücken

REA stärkt Mitarbeitern den Rücken

Fit in den Frühling starten: In Kooperation mit der Techniker Krankenkasse und dem Fitnessstudio BodyCulture hat am 30. März 2017 der 7. REA Gesundheitstag stattgefunden. An diesem Tag drehte sich alles um das Thema „Ein starker Rücken“.

Mitarbeiter von REA konnten sich bei einem Rücken-Coaching mit einem Wirbelsäulen-Screening individuell beraten lassen. In einem Kurzvortrag gab es Tipps zum aktiven Sitzen und zu verschieden Übungen am Arbeitsplatz. Im Anschluss beantwortete ein erfahrener Physiotherapeut weitere Fragen zum Thema Rückengesundheit. Wer mochte, konnte mit einem InBody-Mess-System die Fett-, Wasser- und Muskelverteilung seines Körpers analysieren lassen, um seinen Gesundheitszustand zu checken und sein Training darauf abzustimmen. Wir durften uns über viele motivierte Besucher freuen!

Das Team vom 7. REA Gesundheitstag

26. Januar 2017 | EC-Logo künftig für Händler verboten

EC-Logo künftig für Händler verboten

Jeder kennt es – das rot-blaue EC-Logo. Es zeigt eine Karte mit einem Stift und den Buchstaben »ec«. Händler in Deutschland nutzen es seit vielen Jahren als Hinweis für die Akzeptanz des elektronischen Lastschriftverfahrens ELV. Das ist bald nicht mehr möglich, denn die Markenrechte für das Symbol liegen bei Mastercard. Ab April 2017 verbietet das Unternehmen Händlern die Verwendung seines EC-Logos. Die Nutzung ist dann nur noch in Verbindung mit der vertraglichen Akzeptanz einer Marke von Mastercard gestattet.

Das ELV-Forum hat deshalb ein neues Logo für die SEPA-Lastschrift entwickelt. Es zeigt Kunden, in welchen Geschäften das unterschriftsbasierte Lastschriftverfahren mit der Girocard akzeptiert wird. Händler können es gratis und ohne Anmeldung statt des bisherigen EC-Logos verwenden. Verschiedene Vorlagen stehen unter www.einzelhandel.de/sepa-lastschrift-logo zum Download bereit.

Logo: SEPA Lastschrift

19. Dezember 2016 | Kurze Tage, kalte Nächte …

… sichere Zeichen, dass bald Weihnachten ist.

Deshalb bedanken wir uns bei unseren Mitarbeitern, Geschäftspartnern und Kunden für die angenehme Zusammenarbeit und ein weiteres erfolgreiches Jahr.
Wir wünschen Ihnen und Ihren Lieben schöne Weihnachtstage, einen fröhlichen Rutsch und ein gutes neues Jahr.

11. November 2016 | Bequem kontaktlos zahlen mit Amex

Eine gute Nachricht für alle Händler, die ihren Kunden Kartenzahlung mit American Express ermöglichen: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft können ihre Kunden an allen Terminals die NFC-Funktion (Near-Field-Communication) nutzen und kontaktlos mit Expresspay bezahlen – noch komfortabler und noch schneller als das bargeldlose Bezahlen mit PIN oder Unterschrift, einfach im Vorübergehen. Ein toller Service für mehr Tempo und weniger Wartezeit an der Kasse!

Hier finden Sie weitere Informationen rund um »Expresspay«:
Amex-Flyer 1
Amex-Flyer 2

Ihr REA-Terminal akzeptiert noch noch nicht American Express? Kontaktieren Sie uns, falls Sie diese Funktion gerne nutzen möchten.

15. April 2016 | Girls‘Day und Boys‘Day bei REA

Einblicke ins Berufsleben für Schülerinnen und Schüler der fünften bis zehnten Klassen bietet der Girls‘Day und Boys‘Day am 28. April 2016. Bei REA können interessierte Kinder und Jugendliche die drei Abteilungen mechanische Fertigung, REA Verifier Entwicklung und REA Jet Produktmanagement kennenlernen. In diesem Jahr werden acht Jungen und sechs Mädchen die Chance nutzen, sich in diesen spannenden Bereichen umzuschauen.
REA bietet den Schülerinnen und Schülern jedes Jahr ein abwechslungsreiches Programm, das sowohl für Mädchen als auch für Jungen interessant ist. Dabei können die zukünftigen Berufsanfänger auch selbst aktiv werden: Diesmal erhalten sie zum Beispiel die Möglichkeit, ihren Namen auf eine Taschenlampe zu lasern oder in der Entwicklungsabteilung einen elektronischen Würfel herzustellen, auch ein Einblick in die administrativen Tätigkeiten am Empfang steht auf dem Programm. Wir freuen uns auf einen weiteren erfolgreichen Girls‘Day und Boys‘Day!

21. März 2016 | Fit in den Frühling starten mit dem REA Gesundheitstag 2016

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns sehr am Herzen. Deshalb veranstalten wir am 22. März 2016 bereits zum fünften Mal den beliebten REA Gesundheitstag. Auch in diesem Frühjahr wird es in Kooperation mit der Techniker Krankenkasse und dem Fitnessstudio Body Culture wieder viele attraktive Angebote zu den Themen Gesundheit und Fitness geben. Unsere Mitarbeiter können zwischen drei Stationen mit unterschiedlichen Themen wählen. Der Vortrag »Fit in den Frühling« rundet das Programm ab.

Bei jedem Gesundheitstag bieten wir unseren Mitarbeitern Anregungen zu den Bereichen Gesundheit, Sport und Bewegung. Ob mit dem REA Sportverein, dem Fitnessstudio Body Culture oder auch einfach mit unserem Obstkorb mit gesunden Snacks: Uns ist es wichtig, dass unsere Mitarbeiter gesund und fit bleiben. Wir hoffen, dass unsere sportlichen Aktivitäten und Denkanstöße auch in diesem Jahr gut ankommen und freuen uns auf zahlreiche motivierte Teilnehmer.

 

 

9. Feburar 2016 | REA DS2: So kommt Ihre Werbung an!

Bringen Sie Ihre Werbung in Bewegung – per Display Marketing! Mit dem REA DS2 kommen Ihre Infos und Aktionen genau dort an, wo sie gebraucht werden: direkt beim Kunden im Laden. Und zwar genau dann, wenn er seine Kaufentscheidung trifft. Sie präsentieren Ihre Produkte und aktuelle Trends und Tipps mit starken bewegten Bildern auf Monitoren direkt vor Ort. Das ist professionelle Kundenbindung. Volle Aufmerksamkeit für mehr Umsatz.

Für Sie als Händler funktioniert Display Marketing ganz einfach: Sie geben Ihre Informationen bequem über eine Weboberfläche ein und zeigen sie auf ausgewählten Bildschirmen. REA DS2 macht es möglich: zeitgemäßes Marketing mit nur wenigen Klicks. Per Drag & Drop lassen sich aus Vorlagen intuitiv individuelle Wiedergabelisten erstellen – ob Texte, Bilder, Videos oder QR-Code-Kampagnen. So einfach geht Werbung mit der Maus!

REA DS 2 – mehr Umsatz durch Display Marketing

Jetzt digital durchstarten

Werben mit bewegten Bildern

Weitere Informationen zum REA DS 2

14. Dezember 2015 | Frohe Weihnachten und ein gutes Jahr 2016!

Bald ist es wieder soweit: Ein weiteres erfolgreiches Jahr ist geschafft. In diesen letzten Tagen des Jahres 2015 möchten wir uns von Herzen für die gute Zusammenarbeit bedanken. Dank unserer engagierten Mitarbeiter und Geschäftspartner können wir zufrieden auf das endende Jahr zurückblicken und uns auf weitere Herausforderungen und Erfolge freuen. Unseren Kunden danken wir für ihr Vertrauen und ihre langjährige Treue.

Wir wünschen Ihnen allen erholsame Feiertage, einen fröhlichen Jahreswechsel und ein glückliches, gesundes und erfolgreiches Jahr 2016!

27. Oktober 2015 | GDPdU und GoBD: Was bedeutet das eigentlich?

Ab Januar 2017 gilt eine neue Regelung des Finanzministeriums zur digitalen Betriebsprüfung. Vielleicht fragen Sie sich, ob Sie eine neue Kasse brauchen und was genau „GDPdU/GoBD-konform" bedeuet. Deshalb hier eine kurze Erklärung: GDPdU bedeutet „Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen". Leicht einzuprägen mit folgendem Satz: „Gib dem Prüfer Deine Unterlagen." GoBD sind in Weiterentwicklung der Richtlinien die „Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“ – noch schwerer zu merken.

Im Klartext bedeutet die neue Regelung, dass Sie den Finanzbehörden Bewegungsdaten wie Finanzberichte, Journaldaten, Einzelverkäufe, Warengruppenberichte und Stammdaten etc. schon jetzt elektronisch bereitstellen müssen – wenn Ihre Kasse die technischen Voraussetzungen erfüllt bzw. durch ein Update erfüllen könnte. Für den Fall, dass Ihre Kasse bauartbedingt den gesetzlichen Anforderungen nicht oder nur teilweise genügt, dürfen Sie dieses Gerät noch bis zum 31. Dezember 2016 in Ihrem Betrieb einsetzen.

Weitere Informationen des Bundesministeriums für Finanzen finden Sie hier.

Wir haben für Sie einen Leitfaden mit den wichtigsten Informationen zusammengestellt.

25. September 2015 | Kassieren leicht gemacht: REA K3 touch

Händler und Gastronomen können sich freuen: Mit den innovativen Kassen der Serie REA K3 touch wird Kassieren jetzt noch einfacher. Die robusten Hightech-Kassen arbeiten energiesparend und leise und überzeugen vor allem durch ihre Benutzerfreundlichkeit: Dafür sorgen ein leicht bedienbarer Touchscreen, die individuell anpassbare Software und die einfache Artikeldatenpflege.


Mit einer Kasse der Serie REA K3 touch starten Sie in die Zukunft des Bezahlens – ob bar oder mit Karte. Zahlreiche Schnittstellen und ein Einrichtungsassistent erleichtern Ihnen die Einrichtung Ihrer neuen Kasse. Alles Weitere ist selbsterklärend. Profitieren Sie von den zahlreichen praktischen Features und dem Komfort der REA T3 touch Kasse – der passgenauen Ergänzung zu Ihrem REA Terminal!

Die Kassen der Serie REA K3 touch

Komfortabel, langlebig und vielseitig

Weitere Informationen

20. August 2015 | Technik für Tempo: das REA T6 retail

REA T6 retail

REA T6 retail

  • Ergonomisches Design
  • Integrierter NFC-Leser
  • Einfache Kassenanbindung

Weitere Produktdetails

Einfach schnell bezahlen: Das praktische REA T6 retail ist das perfekte Terminal für alle, die es unkompliziert mögen und gut auf lange Warteschlangen an der Kasse verzichten können. Seine selbsterklärende Menüführung, das hochauflösendes Display und die leicht zu bedienende Tastatur machen superschnelles Bezahlen möglich. Ob per Chip, Magnet oder kontaktlos über NFC – der Kunde hat die Wahl.

Zukunftsweisende Technologie und kompaktes Design – das sind die beiden Komponenten, mit denen das kompakte REA T6 retail Sie überzeugen wird. Und natürlich mit der einfachen Handhabung: Über Enthernet (TCP/IP) oder über ein serielles Kassenkabel lässt es sich kinderleicht an Ihre Kasse anschließen und Sie sparen sich die doppelte Betragseingabe. Mit viel Komfort und Tempo – so bezahlt man heute!

7. August 2015 | Wichtiges Software-Update für die SEPA-Lastschrift

Ab Februar 2016 gelten die SEPA-Richtlinien, die Zahlungen per Lastschrift noch sicherer machen. Deshalb bereitet REA Card alle Terminals, die das günstige Lastschriftverfahren nutzen, jetzt sukzessive auf die SEPA-Lastschrift vor. Das für die Umstellung benötigte Update der Terminals erfolgt bei allen stationären Terminals automatisch in der Zeit von 22:00 bis 7:00 Uhr. Wer ein mobiles REA Terminal nutzt, erhält in Kürze eine Anleitung zum manuellen Software-Update.

Händler müssen jetzt wissen: 

  • Alle REA Card Terminals müssen in den nächsten Monaten auch nachts eingeschaltet und mit dem Internet bzw. dem Telefonnetz verbunden bleiben.
  • Wenn die Software-Aktualisierung gestartet wurde, darf sie nicht unterbrochen werden.
  • Während der Aktualisierung kann das Terminal bis zu 40 Minuten nicht benutzt werden.

Nach der Umstellung durch den Netzbetreiber ist auf dem Beleg die Gläubiger-ID (G-ID), die Mandatsreferenznummer (M-ID) sowie der Text »Die Belastung erfolgt zum nächstmöglichen Bankarbeitstag« abgedruckt:

Bei Zahlungen mit Unterschrift sind Händler verpflichtet, Bonrollen mit dem richtigen Lastschrifttext zu nutzen. Sicherheitshalber empfehlen wir deshalb, Bonrollen über www.rea-card.de/bestellservice zu bestellen.

Bei den Terminalreihen REA T4, REA T5 und REA T6 wird automatisch nach der Umstellung des Netzbetreibers auch auf EURO-ELV umgestellt. Das bedeutet, dass die Karte zukünftig nicht mehr durchgezogen, sondern gesteckt wird. Hierzu müssen nur die Hinweise auf dem Display beachtet werden.

23. Juli 2015 | REA unterstützt den Turnverein Waschenbach

Sport ist nicht nur für die Gesundheit wichtig, sondern auch für das Gemeinschaftsgefühl. Weil uns die Verbundenheit mit den Waschenbachern sehr am Herzen liegt, unterstützen wir den Turnverein Waschenbach mit einer Spende in Höhe von 5000 Euro. Mit dieser Spende leistet REA einen Beitrag zur Sanierung der Sporthalle. Die Halle wurde in den 80er Jahren mit viel Eigeninitiative gebaut und wird seitdem nicht nur für sportliche Betätigung, sondern auch für Feste und andere soziale Begegnungen intensiv genutzt.

Der TV 1911 Waschenbach e. V. hat 320 Mitglieder und bietet ein breites Kursangebot in Volleyball, Tischtennis, Aerobic, Gymnastik, Tanz und Yoga für alle Generationen. Auch die Mitglieder des REA Sportvereins werden die Turnhalle weiterhin für ihre Aktivitäten nutzen – in Zukunft vor allem für Tischtennis. Wir freuen uns, mit unserer Spende dazu beizutragen, dass dieser wichtige Begegnungsort erhalten bleibt.

19. Juni 2015 | Bargeldlos bezahlen nur noch mit Gläubiger-ID

So wie jeder Fahrzeughalter ein Autokennzeichen braucht, kann im Rahmen der SEPA-Bestimmungen künftig nur noch mit einer Gläubiger-Identifikationsnummer bargeldlos bezahlt werden. Deshalb schreiben wir unsere Kunden derzeit an und bitten sie, uns ihre Gläubiger-ID zukommen zu lassen. Andernfalls ist die fristgerechte Umstellung des Terminals auf eine erfolgreiche SEPA Abwicklung im elektronischen Zahlungsverkehr gefährdet.

Wer noch nicht über eine Gläubiger-ID verfügt, kann diese einfach bei der Deutschen Bundesbank über das Online-Formular unter https://extranet.bundesbank.de/scp/ beantragen.

3 Schritte zu Ihrer Gläubiger-ID

  • Lesen und bestätigen Sie die Verfahrensbeschreibung zur Gläubiger-ID. Füllen Sie das Online-Formular aus.
  • Aktivieren Sie den Link in der Bestätigungsmail, die Sie von der Deutschen Bundesbank erhalten.
  • Leiten Sie die Mail mit Ihrer Gläubiger-ID an kundenbetreuung@rea-card.de weiter.

Gläubiger-ID beantragen

 

16. Juni 2015 | Smartes Basic-Terminal: Das REA T6 eco

Konzentration auf das Wesentliche: Das unkomplizierte REA T6 eco ist das perfekte Terminal für Einsteiger, denn seine selbsterklärende Menüführung, das hochauflösendes Display und die leicht zu bedienende Tastatur ermöglichen kinderleichtes Bezahlen – auch kontaktlos über NFC.

Das stationäre REA T6 eco verbindet innovativste Technologie und Tempo mit kompaktem Design. Dank seiner kleinen Stellfläche und integriertem Pin-Pad und Drucker findet es auch auf kleinen Ladentheken seinen Platz. Der Anschluss erfolgt ganz einfach über Ethernet, Analog- oder ISDN-Schnittstelle. Diese praktischen Features machen es zum idealen Basic-Gerät für Handel, Gastronomie und Dienstleiste.

4. Juni 2015 | Hightech in Bestform: Das stationäre REA T6 pro

Sie wünschen sich ein platzsparendes Terminal, das mit topaktueller Technologie ausgestattet ist? Dann wird das kompakte REA T6 pro Sie begeistern: Das smarte Platzwunder mit integriertem Pin-Pad und Drucker findet überall Platz und punktet mit Tempo und Zuverlässigkeit. Das praktische Kompaktgerät kann über seine vielfältigen Kommunikationsschnittstellen überall problemlos angeschlossen werden.

Durch sein hochauflösendes Farbdisplay, die hinterleuchtete Tastatur und den NFC-Reader, der das besonders schnelle kontaktlose Bezahlen ermöglicht, bietet das REA T6 pro jede Menge Komfort auf kleinstem Raum. Und noch ein Pluspunkt: Bei Bedarf lässt sich dieses vielseitige Terminal mit weiteren Softwarepaketen für individuelle Zusatzfunktionen nachrüsten. Das ist innovativste Technik in konzentrierter Form!

20. März 2015 | Bargeldloses Bezahlen wird immer beliebter

Immer mehr Kunden nutzen die Möglichkeit bargeldloser Zahlungen: Laut einer in der Märzausgabe des Informationsdienstes Source veröffentlichten Online-Umfrage im August 2014 besitzen bereits 81 Prozent der Deutschen zwei Bezahlkarten. 21 Prozent zahlen mindestens einmal täglich mit ihrer ec-Karte und weitere 45 Prozent nutzen sie mehrmals wöchentlich. Etwa ein Drittel der Kartennutzer hat bereits kontaktlos bezahlt.

Als Begründung für die Beliebtheit der girocard waren sich 71 Prozent der befragten Verbraucher einig, dass bargeldloses Zahlen praktisch ist. 81 Prozent der Kartenzahler schätzen es, nicht auf das Wechselgeld achten zu müssen, über die Hälfte von ihnen trägt nicht gern viel Bargeld bei sich. Zum Thema Sicherheit gaben 87 Prozent an, dass sie dem bargeldlosen Bezahlen mit ihrer Karte vertrauen. Gut ein Drittel der Nutzer würde auch gern in Restaurants, Bars und Cafes mit der ec-Karte zahlen.

Der Trend zur elektronischen Zahlung wächst stetig weiter. Auch an Automaten und bei Dienstleistern wie Friseuren und Kosmetiksalons wird es wohl schon bald mehr Kartenzahler geben. Für die Zukunft können sich bereits 58 Prozent der Befragten eine Welt ganz ohne Bargeld vorstellen.

13. November 2014 | Gesundheitstag bei REA

Die Gesundheit unserer Mitarbeiter liegt uns am Herzen. Deshalb veranstalten wir im halbjährlichen Rhythmus einen Gesundheitstag im Unternehmen. Heute ist es wieder soweit: Alle interessierten Mitarbeiter/innen und die Mitglieder des REA Sport können sich einem Leistungscheck unterziehen, der von einem qualifizierten Mitarbeiter vom Fitnessstudio BodyCulture durchgeführt wird.

Entscheidend für unsere Gesundheit ist nicht nur unser Körpergewicht, sondern auch das Verhältnis von Gewicht, Skelettmuskelmasse und Körperfettmasse zueinander. Durch den InBody Check-Up erhalten alle Interessenten Mitarbeiter und Mitglieder der REA eine exakte Angabe über dieses wichtige Verhältnis. In nur einer Minute wird die gesamte Körperzusammensetzung analysiert. Die Ergebnisse dienen als Grundlage für eine individuelle Beratung zu Ernährung, Training und Lebensstil und später beim Re-Check zur Überprüfung der persönlichen Fortschritte.

Nach den Inbody-Messungen bietet REA Sport zusätzlich die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Vortrag zum Thema „Einfach besser essen“. Darin geht es um ausgewogene Ernährung, die Nachteile von Fast- und Conveniencefood, um Diäten und die Frage, wie man dauerhaft sein Wohlfühlgewicht erreicht.

Die REA freut sich über das große Interesse von Mitarbeitern und Mitgliedern und das damit ein Beitrag des Unternehmens zur Gesundheit und zum Wohlbefinden beigesteuert wird.

12. November 2014 | REA Card Österreich geht an ConCardis

Die österreichische Tochter der REA Card mit Sitz in Vösendorf bei Wien wird zum 1. Dezember 2014 von der ConCardis GmbH übernommen. Die deutsche Muttergesellschaft der REA Card bleiben von der Akquisition unberührt. Für die österreichischen Kunden und Partner ändert sich nichts.

Als einer der europäischen Marktführer für die bargeldlose Zahlungsabwicklung ist ConCardis ein erfahrener Experte für die bargeldlose Zahlungsabwicklung im stationären Handel und im E-Commerce. ConCardis und REA Card arbeiten seit Jahren auf dem deutschen und österreichischen Markt erfolgreich zusammen. REA Card hat die österreichische Tochter über einen Zeitraum von zehn Jahren aufgebaut. »Der Kauf verdeutlicht den hohen Wert der REA Card Österreich und die große Bedeutung des österreichischen Marktes für ConCardis«, so Jörg Pauly, Geschäftsführer von REA Card.

25. September 2014 | Gut in Form mit Trikots von REA Card

REA Card mag es sportlich und hat die Handball-Jungs von der C-Jugend des TSV-Pfungstadt mit neuen Trikots ausgestattet. Die 13- bis 14-jährigen Nachwuchs-Sportler spielen unter den Trainern Dirk und Frank Feldmann in der Bezirksoberliga Darmstadt. Die Mannschaft trainiert zweimal in der Woche mit viel Begeisterung und Engagement. In der nächsten Saison möchte das Team mit insgesamt 14 Mannschaften um die Meisterschaft in ihrer Klasse kämpfen. REA Card wünscht den jungen Handballern viel Erfolg und weiterhin viel Spaß beim Training!

9. September 2014 | REA Card als Gipfelstürmer

Das ist das Höchste: Unser Terminal REA T3 pro hat es auf den Gipfel des neuen Naturparks Nagelfluhkette geschafft. Im Bergrestaurant auf dem Hochgrat arbeitet das Allroundtalent in 1708 Metern Höhe. Da es dort oben keine Funkverbindung gibt, ist das benutzerfreundliche REA T3 pro genau die richtige Lösung für Gipfelstürmer, denn es kann auch über ISDN kommunizieren.

Mit insgesamt 1833 Metern ist der Hochgrat der höchste Berg im westlichen Allgäu und bietet ein großartiges Alpenpanorama. Man kann ihn in etwa zweieinhalb Stunden zu Fuß erklimmen oder sich einfach mit der Seilbahn hinaufbringen lassen. Dank des flexiblen REA T3 pro ISDN können Wanderer nach der kulinarischen Rast im Panoramarestaurant mit Sonnenterrasse jetzt auch in schwindelnder Höhe bequem bargeldlos bezahlen.

12. Juni 2014 | REA VT1 – das Bezahlterminal im Netz

Immer und überall online bezahlen: bargeldlos und jetzt auch ohne Karte. Mit dem REA VT1 stellt REA Card Händlern die Online-Version des klassischen Kartenlesegerät zur Verfügung: ein virtuelles Terminal, das immer und überall verfügbar ist. Kunden bestellen per Telefon, Fax, Mail oder Post und zahlen mit Kreditkarte oder Lastschrift.

Die Zahlung wird über eine geschützte Website verbucht – ganz einfach und sicher autorisiert. In wenigen Sekunden erfährt der Händler, ob er die Karte akzeptieren kann. So wird die Gefahr von Datendiebstahl und Datenverlust minimiert. Das REA VT1 ist eine ideale und kostengünstige Lösung für kleine Online-Shops, Reisebüros, Fluggesellschaften, Hotels, Mietwagenverleih und Verlage.

 

 

4. Juni 2014 | Terminals für Aufsteiger

Jubel am Böllenfalltor: Das Relegationsspiel zwischen Arminia Bielefeld und dem SV Darmstadt 98 war an Spannung nicht zu überbieten: Durch das Tor von Elton da Costa in der Nachspielzeit wurde es zum Fußballwunder. Nach 21 Jahren kehrt der SV 98 in die 2. Bundesliga zurück!

Wir hatten die Daumen fest gedrückt und gratulieren zum großartigen Erfolg der »Lilien«.
REA Card freut sich mit dem SV 98 und stattet den neuen Fan-Shop mit dem schnellen Terminal REA T3 pro für den bargeldlosen Verkauf von Fan-Artikeln aus.

Auf geht´s Lilien: kämpfen und siegen!

2. Juni 2014 | Team REA Sport beim Dieburger Triathlon

Bei strahlendem Sonnenschein fand am 25. Mai 2014 der Team-Triathlon 140.6 in Dieburg statt. Über 1200 hochmotivierte Sportler in 120 Teams waren dabei – darunter auch in diesem Jahr wieder das elfköpfige Team REA Sport. 400 Meter mussten schwimmend, 18 Kilometer mit dem Rad und 4,2 Kilometer auf der Rennstrecke im Schlosspark bewältigt werden.

Schnellste Mannschaft war das Frizz-Team, Gesamtsieger wurden Marc Neumann und Alexandra Behrens. Das Team REA Sport auf Platz 35 in der Teamwertung hat sich gut geschlagen. Wir gratulieren und wünschen allen Athleten: Weiter so im nächsten Jahr!

 

9. Mai 2014 | REA Card unterstützt Pflegeverein

Für den Zeitraum von fünf Jahren hat REA Card auf dem Hospizauto des in Pfungstadt ansässigen Pflegevereins e. V. eine Werbefläche gebucht. Damit unterstützt REA Card zusammen mit weiteren Firmen der Region die Arbeit des seit 1989 aktiven Vereins für individuelle und ganzheitliche Betreuung, Beratung und Versorgung von kranken und behinderten Menschen.

Die Mitarbeiter begleiten Menschen in der letzten Phase ihres Lebens, um ihnen ein würdiges Sterben zu ermöglichen. Zur Arbeit des Vereins zählt außerdem die umfassende Beratung der Angehörigen in allen sozialen Fragen im Zusammenhang mit Behinderung, Alter oder Pflegebedürftigkeit. Ziel ist eine aktivierende, die Lebensqualität fördernde Pflege, bei der die Menschenwürde und das Selbstbestimmungsrecht geachtet werden.

1. April 2014 | Bereit für Euro ELV: Das REA T3

Das Aus für den Magnetstreifen naht und damit eine neue technische Herausforderung für Kartenleser: Nach der Umstellung auf SEPA (Single European Payment Area) dürfen Lastschriftverfahren nicht mehr über den Magnetstreifen der Karte abgewickelt werden. Zulässig sind ab 2016 nur noch Chip-basierte Zahlungen. Nur diese erfüllen künftig die neuen europäischen Sicherheitsstandards.

Kein Problem für das REA T3: Als eines der ersten Terminals Deutschlands ist es bereits geeignet für Euro ELV und damit zukunftssicher. Zahlungsausfälle sind Vergangenheit. Händler, die dieses innovative Terminal schon jetzt für Lastschriftzahlungen nutzen, können sich freuen: Für sie ändert sich wenig, denn das REA T3 verfügt bereits über die erforderliche Chip-Option. Es wird automatisch beim nächsten Update auf Euro ELV umgestellt. Nutzer des REA T3 können der SEPA-Einführung gelassen entgegen sehen und ihren Kunden weiterhin die beliebte und günstige Zahlung per Lastschrift bieten.

17. Januar 2014 | Handyaufladung übers Terminal: Ganz einfach mehr Service

Prepaid-Mobilfunkkarten sind sehr beliebt – wenn da nicht das umständliche Eingeben des Auflade-Codes der Rubbelkarten wäre ... Mit der Funktion Prepaid-Handyaufladung über Ihr REA Card Terminal bieten Sie Ihren Kunden ganz ohne Risiko, Aufwand und Kosten einen attraktiven Zusatzservice und verdienen auch noch daran: interessante Provisionen winken.

Profitieren Sie von dieser praktischen Option Ihres Terminals – sie funktioniert kinderleicht: Einfach Karte einstecken, Prepaid-Funktion wählen, Provider aussuchen, Betrag eingeben und Aufladung bestätigen. Schon ist das Prepaid-Guthaben schnell und sicher aufgeladen. Ganz einfach mehr Service für Ihre Kunden und mehr Einnahmen für Sie!

 

Banner: Prepaid

Prepaid Ladungen für das Handy

Mehr Service für Sie und Ihre Kunden

Weitere Informationen

18. Dezember 2013 | Frohe Weihnachten

Das Jahr 2013 neigt sich nun dem Ende. Auf die vergangenen zwölf Monate blicken wir gern zurück, denn sie waren für uns mit vielen Neuerungen und Erfolgen verbunden, an die wir im kommenden Jahr gern anknüpfen möchten.

Wir wissen, dass diese Erfolgsmomente keine Selbstverständlichkeit sind. Sie sind das Ergebnis einer guten Zusammenarbeit mit unseren Kunden und Partnern. Mit ihrer Beständigkeit, ihrer konstruktiven Kritik und ihrem geschätzten Vertrauen ebneten sie uns auch 2013 den Weg für Erfolgsmomente und ein gesundes Wachstum.

Für diese Momente möchten wir uns bedanken. Wir wünschen unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern ein besinnliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Jahr 2014!

20. November 2013 | Die REA Gruppe gehört zu den beliebtesten Firmen

Was Mitarbeiter, Geschäftspartner und Kunden des Unternehmens schon lange wissen, ist jetzt in der Regionalzeitung Darmstädter Echo schwarz auf weiß nachzulesen: Am 20. November 2013 erscheint unter der Rubrik Die Besten! ein umfangreiches Porträt der REA Firmengruppe.

Dort erfährt man, wie rasant sich das 1982 in Riedstadt von Manfred Pauly sen. gegründete Familienunternehmen entwickelt hat: Seit dem Gründungsjahr sind diverse weitere Firmen und Geschäftsfelder hinzugekommen, sodass es heute sieben Niederlassungen mit mehr als 300 Mitarbeitern und Vertriebspartnern in über 40 Ländern gibt. Weitere Standorte befinden sich in Planung, und neue Vertriebsmitarbeiter und Technikexperten werden gesucht.

Wer mehr über die Erfolgsgeschichte des »Global Player im Grünen« wissen möchte und neugierig ist, wie REA sich für ein gutes Betriebsklima und eine solide Ausbildung seines Nachwuchses engagiert, findet hier den kompletten Artikel.

12. November 2013 | Die richtigen Bonrollen für Ihr Terminal

Wussten Sie, dass Ihr Versicherungsschutz für Rücklastschriften nur bei Verwendung der richtigen Bonrollen greift? Je nach Zahlungsart kann es entscheidend sein, Bonrollen mit dem passenden Rücklastschrifttext für Ihr Terminal einzusetzen. Bei versicherten Rücklastschriften wird die Zahlung nämlich nur garantiert, wenn der entsprechende Belegtext auf der Rückseite der Bonrolle vom Kunden unterschrieben wurde.

Dieser Belegtext kann je nach Zahlart und Netzbetrieb variieren. Über Ihre Terminal-ID stellt REA Card sicher, dass Sie genau die Bonrollen für Ihr Terminal erhalten, die sämtliche Anforderungen für die Gewährleistungen erfüllen. Beziehen Sie deshalb Ihre Bonrollen ausschließlich über rea-card.de/bestellservice. So erhalten Sie nicht nur den vollen Versicherungsschutz, sondern auch abriebfeste und phenolfreie REA Qualitätsbonrollen.

1. November 2013 | Erfolgreiche Präsentation: REA Card beim Jungunternehmertag 2013

Der diesjährige Jungunternehmertag am 22. Oktober im Congress Center der Messe Wien überraschte mit einem neuen Besucherrekord: Rund 2.400 TeilnehmerInnen konnten sich in mehr als 30 informativen Workshops und Vorträgen sowie Expertengesprächen wertvolle Tipps für ihre ersten Schritte als UnternehmerInnen holen und damit ihre Startchancen deutlich erhöhen.

Auch für das Team von REA Card verlief der diesjährige Jungunternehmertag äußerst vielversprechend: In zahlreichen konstruktiven und zielgruppenorientierten Gesprächen konnte sich REA Card interessierten jungen Gründerinnen und Gründern vorstellen. Es kommt schließlich nicht nur für JungunternehmerInnen darauf an, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Gerade in der Startphase braucht man die richtigen Partner, um seine innovativen Geschäftsideen erfolgreich umzusetzen.

27. September 2013 | Viel Applaus für das REA T3 pro!

»Vorhang auf« hieß es am 13. September 2013 für das REA T3 pro – zur Premiere der flotten Komödie »Adieu, Herr Minister«. Das ebenso flotte Kartenterminal aus dem Hause REA Card brilliert nämlich zur Zeit in den Kammerspielen des Staatstheater Darmstadt in einer tragenden Nebenrolle: als das zentrale Requisit in dem erfolgreichen Stück des Katalanen Jordi Galceran aus dem Jahr 2009 über Karriere, Politik und Korruption.

Das attraktive REA T3 pro kann noch bis Ende November auf der Bühne bewundert werden. Wir gratulieren unserem Star zu seinem glänzenden Auftritt!

Foto: Staatstheater DarmstadtFoto: Staatstheater DarmstadtFoto: Staatstheater DarmstadtFoto: Staatstheater DarmstadtFoto: Staatstheater DarmstadtFoto: Staatstheater Darmstadt

25. September 2013 | Kontaktlos verbunden: REA T5 retail und Vectron-Kassen

Gute Nachrichten für Gastronomen, Bäcker und Kioskbetreiber, die ihren Kunden spielend leichtes kontaktloses Bezahlen ermöglichen wollen: Seit dem 12. September 2013 lässt sich das REA T5 retail an Kassen des international erfolgreichen Herstellers Vectron anbinden. Vectron hat weltweit bereits über 140.000 Kassensysteme installiert und gehört damit zu den »Top Ten« der europäischen Kassenhersteller.

REA T5 retail Vectron

Gemeinsam sind das REA T5 retail und Vectron das perfekte Team, denn das innovative Terminal bietet bereits kontaktloses Bezahlen. Diese komfortable Funktion kann jetzt auch mit Kassenanbindung reibungslos abgewickelt werden. Gäste und Kunden bezahlen damit selbst kleine Beträge schnell und unkompliziert via girogo und das aufwändige Herausgeben von Kleingeld entfällt: So einfach zahlt man heute.

 

 

16. September 2013 | Gute Resonanz: REA Card auf der Creativ Salzburg

Gemeinsam mit seinem Kooperationspartner TOPTECH, einem der führenden Kassenhersteller für Trafikanten, war REA Card vom 6. bis 8. September 2013 mit einem Stand auf der Creativ Salzburg vertreten, einer internationalen Fachmesse für Geschenkideen, Wohnaccessoires, Papier- und Schreibwaren, Spielwaren, Modeaccessoires und Trafikantenbedarf.

In der Halle zum Thema Tabak hat REA Card dem Fachpublikum das kompakte Terminal REA T5 retail vorgestellt, das speziell auf die Anforderungen von Einzelhändlern und Trafikanten zugeschnitten ist: Das benutzerfreundliche REA Card Terminal kann auch an das vorhandene Kassensysteme von TOPTECH angebunden werden und bietet neben einem großen Farbdisplay Features für Magnet-, Chip- und NFC-Lösungen für kontaktloses Bezahlen.

Am gut besuchten Messestand konnten sich zahlreiche Trafikanten und andere Shopbetreiber von den Vorzügen des benutzerfreundlichen REA Card Terminals und den besonders günstigen Konditionen überzeugen.

6. September 2013 | Gute Karten für mehr Gäste!

Gastronomen können sich freuen: Aufgrund der hohen Nachfrage hat REA Card das Gutscheinkarten-Angebot um zwei dekorative Motive erweitert. Mit einladenden Bildern aus der Restaurant- und Café-Welt können sie jetzt gleich doppelt punkten: Sie haben ein perfektes Geschenk für ihre Gäste und erweitern damit noch ihren Kundenkreis!

Eine enge Kundenbindung ist mit REA Card Gutscheinkarten garantiert: Ihre Gäste kommen wieder und bringen auch noch Freunde und Bekannte mit. Außerdem geben die meisten Karteninhaber mehr aus als das Guthaben auf ihrer Karte – und zwar in Ihrem Restaurant oder Café! Die praktischen Geschenkkarten passen in jedes Portemonnaie und sind bei jedem Bezahlvorgang sichtbar: Mehr Nähe zum Kunden geht nicht!

Und das Beste zum Schluss: Gutscheinkarten finanzieren sich meistens selbst – durch die auf den Karten verbleibenden Restwerte in Höhe von bis zu acht Prozent! Nutzen auch Sie unsere attraktiven Werbeträger zur Umsatzsteigerung in Ihrem Lokal!

29. Mai 2013 | REA Card Shooting im Asphaltgold

Das hat bei uns inzwischen schon Tradition: Fotos unserer REA Card Terminals fotografieren wir immer direkt am Point-of-Sale bei einem unserer Kunden. Die perfekte Location für unser neues REA T6 flex war da schnell gefunden: der Trendstore Asphaltgold in Darmstadt. Dort, wo sich angesagteste Sneakers und lässige Sportswear im luftig-coolen Ladendesign präsentieren, konnten wir natürlich auch unser neuestes Modell perfekt in Szene setzen. An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Inhaber Daniel Benz und sein gesamtes Team, die extra für uns die Türen ein paar Stunden geöffnet haben.

 

17. Mai 2013 | Bargeldlos in Bewegung: Gemeinsam aktiv für REA

Mit Begeisterung und sportlichem Teamgeist haben sich 23 REA Mitarbeiter am zweiten Darmstädter Firmenlauf beteiligt. Vor jubelndem Publikum fiel am 15. Mai für über 1000 Läufer der Startschuss für den Fünf-Kilometer-Lauf. Die Mitarbeiter zahlreicher Unternehmen, Institutionen, Einrichtungen, Behörden und Vereine der Region nutzten die Gelegenheit, Engagement und Gemeinschaftssinn zu beweisen. 

Auch wenn es bei diesem sportlichen Event nicht in erster Linie um Leistung ging, legten sich die Teilnehmer mächtig ins Zeug. Vom Team REA schnitten Phillip Becker, Wolfgang Pauly und Frank Beltz am Besten ab. Und für die anderen Läuferinnen und Läufer von REA galt das sportliche Motto: „Dabeisein ist alles.“ So war auch das Fazit der Veranstaltung durchweg positiv: Doppelt so viele Teilnehmer wie im Vorjahr konnten sich über ein gelungenen Team-Erlebnis freuen.

14. Mai 2013 | Neue EHI-Studie: Bargeldloses Bezahlen wird immer beliebter!

Kartenzahlungen verdrängen Bargeld. Das belegt die Jahreserhebung 2013 des EHI Retail Instituts. Beschleunigt wird dieser Trend durch kontaktlose und mobile Zahlungsverfahren. Das Bezahlen ohne Bargeld im deutschen Einzelhandel ist 2012 auf 41,3 Prozent gestiegen. 

Bis 2018 werden die Anteile des kartengestützten Umsatzes am Gesamtumsatz des Einzelhandels laut der Studie bis auf ca. 49 Prozent steigen: Damit werde die Karte zu einem strategischen Erfolgsfaktor für Einzelhändler. Kein Wunder also, dass bereits 98,3 Prozent aller großen und 86,5 Prozent der mittelständischen Handelsunternehmen Kartenterminals einsetzen.

Wie bereits bei früheren Erhebungen war auch diesmal Girocard/electronic cash das beliebteste Kartenzahlungsverfahren. Nach wie vor am günstigsten ist das ec-Lastschriftverfahren mit Karte und Unterschrift. Untersucht wurde auch die Akzeptanz von Gutscheinkarten. Dabei zeigte sich, dass beachtliche 91,2 Prozent der großen und immerhin 57,7 Prozent der kleineren Händler Gutscheinkarten ausgeben. 

Die Studie macht deutlich: Der Kartenzahlung gehört die Zukunft. Sie gilt als bequem für Kunden und sicher für Händler. Durch innovative Technologien wie das kontaktlose Bezahlen per Karte oder Smartphone dürfte der Bargeldanteil in den nächsten Jahren noch weiter sinken. Die meisten großen Unternehmen planen, in die entsprechende Infrastruktur zu investieren.

9. März 2013 | Von Waschenbach in die weite Welt

Darmstädter Echo: Unternehmen im Gespräch – Evolution an der Ladenkasse: REA ist Spezialist für bargeldlosen Zahlungsverkehr und industrielle Kennzeichnungssysteme

Im beschaulichen Mühltaler Ortsteil Waschenbach schreibt das 1982 gegründete Systemhaus REA eine erstaunliche Erfolgsgeschichte.

Für Jörg Pauly hat das Jahr 2013 gut angefangen. Der 45 Jahre alte REA-Geschäftsführer durfte am 22. Januar zu einer Preisverleihung nach Berlin reisen. Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband hatte den Wettbewerb „Kontaktloses Bezahlen“ ins Leben gerufen – und das südhessische Unternehmen hat in der Kategorie „Terminal-Performance“ den ersten Platz belegt.

Klingt kompliziert, ist aber schnell erläutert: Deutschlandweit ersetzen Sparkassen schon seit Längerem nach und nach alte EC-Karten durch neue mit der Zusatzfunktion zum kontaktlosen Bezahlen. Verbraucher müssen damit an der Kasse zunächst einmal ihre Karte für Kleinbeträge bis 20 Euro nicht mehr aus der Hand geben und wie bisher in ein Kartenlesegerät stecken, sondern lediglich an ein entsprechendes Terminal halten.

Zeitgewinn für Kunden und Einzelhandel

Pauly zufolge eine gute Idee: Es entfällt zum Beispiel die lästige Frage, wie man die Karte in ein Gerät zu stecken hat. Das Bezahlen geht damit schneller, was dem Einzelhändler, dem Bäcker oder dem Fahrkartenverkäufer wohl genauso recht sein dürfte wie dem Kunden. Und genau beim Thema Tempo hatten die Südhessen nun im Sparkassenwettbewerb die Nase vorn, dem Terminal „REA T5“ wurde „schnellste Zahlungsabwicklung und schnellster Ladevorgang“ bescheinigt.

Und wie steht es mit der Sicherheit? Verbraucherschützer und IT-Experten warnen davor, dass bei der sogenannten Nahfeldkommunikation (NFC) die Mikrochips der Karten von Unbefugten ausspioniert werden könnten. Pauly teilt diese Bedenken nicht. „Aus unserer Sicht ist die neue Chip-Technologie sogar sicherer als herkömmliche Bezahlsysteme mit Magnetstreifen.“ In der Rhein-Main-Region arbeitet REA bereits eng mit den Sparkassen aus Darmstadt und Dieburg zusammen, Angaben zu den erhofften Stückzahlen bei NFC-Geräten will Jörg Pauly derzeit aber noch nicht machen. „Wir stehen in den Startlöchern.“

Die Perspektiven jedenfalls sind verlockend: Bereits bis Ende dieses Jahres wollen die Sparkassen in Deutschland rund 30 Millionen dieser Karten an Kunden ausgeben. In Korea oder Japan gibt es diesen Trend des kontaktlosen Bezahlens schon seit acht Jahren, sagt Jörg Pauly. Gleichwohl erwartet er für Deutschland in dieser Frage keine Revolution. Schritt für Schritt werde sich die neue Technik breitmachen, ergänzt womöglich durch weitere „elektronische Geldbörsen“ wie etwa das Bezahlen per Smartphone.

REA-Geschäftsführer Michael Neuschäfer (45) vergleicht die Entwicklung im Zahlungsverkehr mit der Autoindustrie, wo Fahrzeuge mit Hybrid- oder Elektromotor in den kommenden Jahren einen immer größeren Marktanteil beanspruchen werden, ohne dass deswegen Benziner oder Diesel gleich von der Bildfläche verschwänden.

Neuschäfer und Jörgs Bruder Wolfgang Pauly (48) sind für das zweite große Standbein von REA verantwortlich: Industrielle Kennzeichnung und Barcode-Prüfgeräte: Ob der Pharma- und Chemiekonzern Merck, der Plexiglasspezialist Röhm oder der Reifenbäcker Pirelli – sie alle kaufen bei REA ein, weil sie zum Beispiel Produkte codieren wollen – entweder, weil eine Kennzeichnungspflicht besteht, oder um im eigenen Interesse die Produktion besser überprüfen zu können.

Schutz gegen Produktfälschungen

Datum, Uhrzeit, Chargen-Nummer, Schicht-Codierung: Ist zum Beispiel eine Medikamenten-Packung erst einmal vom REA-Tintenstrahldrucker oder einem Laser-System ausgezeichnet worden, hat das Produkt seine Anonymität verloren. Um beispielsweise Verbraucher vor gefälschten Arzneien aus dem Ausland zu schützen, sind diese codierten Informationen sehr wichtig – und natürlich bieten die Mühltaler auch die entsprechenden Messgeräte zur Barcode-Prüfung an.

In beiden Sparten laufen die Geschäfte offenbar sehr gut. Die REA-Gruppe entwickelt sich erfreulich, bestätigt Jörg Pauly. Die Zahl der Mitarbeiter am Standort Waschenbach hat sich seit dem Jahr 2000 mehr als verdoppelt, inzwischen setzen die 250 Mitarbeiter rund 35 Millionen Euro um. Um den vielen Technikern, Softwarespezialisten und Ingenieuren auch entsprechende Arbeitsplätze anbieten zu können, hat REA auch kräftig in Betongold investiert und die Bürofläche auf mittlerweile 7500 Quadratmeter ausgeweitet.

Und wie finanzieren die Geschäftsführer diese beeindruckende Expansion? „Einen Börsengang brauchen wir jedenfalls nicht“, stellt Jörg Pauly zufrieden fest. Das Familienunternehmen könne seinen Wachstumskurs aus dem laufenden Geschäft bestreiten – ein Zeichen für die Ertragskraft des Systemhauses.

Ungeachtet des harten Wettbewerbs will REA in diesem Jahr ein Umsatzplus von zehn bis 15 Prozent schaffen. Wobei das Unternehmen nicht um jeden Preis wachsen wolle, sondern die Zufriedenheit seiner Kunden und die Qualität der Produkte als Ziel Nummer eins definiert habe, wie die Geschäftsführer betonen. Die kniffligste Aufgabe sei das Finden von neuen, technisch versierten Mitarbeitern – mit internen Schulungen, eigener Ausbildung von Mitarbeitern sowie finanziellen Anreizprogrammen soll dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.

Gleichwohl ist der Name REA, der übrigens für Rationalisierung, Entwicklung und Automation steht, mittlerweile in vielen Ländern ein Begriff. Denn in allen relevanten Absatzmärkten hat das Unternehmen den Vertrieb seiner Produkte in den vergangenen zehn Jahren organisiert, teils mit eigenen Leuten, teils mit selbstständigen Vertriebspartnern. Die Exportquote der Gruppe liegt bereits bei 50 Prozent. Von Waschenbach in die weite Welt – eine südhessische Erfolgsgeschichte.

Den Artikel vom Darmstädter Echo finden Sie hier.

25. Februar 2013 | Ständiger Begleiter: Das mobile REA T6 flex

Wo immer Sie gerade sind: Jetzt müssen Sie und Ihre Kunden nirgends mehr auf den Komfort mobiler Kartenzahlung verzichten. Das REA T6 flex ist so kompakt und leicht, dass es in jede Hosentasche passt. Und das bei maximalem Komfort: Das smarte Pocket-Terminal überzeugt auf den ersten Blick mit seinem kompakten, modernen Design und dem großen Farbdisplay für perfekte Lesbarkeit bei jedem Licht.

Weitere Pluspunkte sind seine schnelle GPRS-basierter Kommunikation und die SSL-Verschlüsselung für sichere Transaktionen. Auf Wunsch können Sie neben Magnetstreifen und Chip auch den integrierten NFC-Kartenleser für die Abwicklung von superschnellen kontaktlosen Zahlungen verwenden.

Terminals wie das REA T6 flex weisen den Weg für die Zukunft des bargeldlosen Bezahlens: flexibel, schnell und mobil.

22. Februar 2013 | DK erhöht Sicherheitsstufe für bargeldlose PIN-Zahlungen am POS

Um bargeldloses Bezahlen sicherer zu machen, werden ab dem 25. Februar 2013 PIN-basierte Zahlungen mit ec-Karte (electronic-cash / girocard) ausschließlich via Chip durchgeführt. Bisher bestand eine sog. Fallback-Möglichkeit: Bei einem defekten Chip konnte auf die Nutzung des Magnetstreifens ausgewichen werden. Diese Möglichkeit entfällt nun.

Bei Karten, die vor der Umstellung noch einwandfrei funktioniert haben, aber ab dem 25. Februar 2013 überraschender Weise keine PIN-Zahlungen mehr zulassen, ist daher von einem Defekt des Chips auszugehen. Bitte weisen Sie den Karteninhaber darauf hin, eine Ersatzkarte bei der betreffenden Bank anzufordern.

Unterschriftbasierte Zahlungen mit girocard (ELV) sind von dieser Anpassung nicht betroffen, da hier weiterhin der Magnetstreifen verwendet wird.

22. Januar 2013 | DSGV-Terminal-Wettbewerb: REA Card gewinnt 1. Preis für schnellste Performance!

Preisverleihung am 22. Januar 2013 im Sparkassenhaus in Berlin:

Der Deutsche Sparkassen- und Giroverband (DSGV) hat am 22. Januar 2013 die Preisträger des Terminal-Wettbewerbs „Kontaktloses Bezahlen“ geehrt. Im Sparkassenhaus in Berlin prämierte Wolfgang Adamiok, Direktor der Abteilung Zahlungsverkehr und Kartenstrategie, die zehn Sieger in den drei Kategorien „Terminal-Performance“, „Projekte“ und „Innovation“. Ziel des Wettbewerbs war es, Geschwindigkeit, Komfort und Nutzenvorteile des kontaktlosen Bezahlens für Akzeptanten und Karteninhaber zu fördern. Der Wettbewerb war mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 275.000 Euro dotiert.

Den 1. Platz für Neuentwicklung in der Kategorie „Terminal-Performance“ vergab die Jury an REA Card. In dieser Kategorie ging es um optimierte Geschwindigkeit und Benutzerführung von girogo-fähigen Terminals. Dank der Entwicklung von girogo punktet das REA T5 pro mit der schnellsten Zahlungsabwicklung und dem schnellsten Ladevorgang beim kontaktlosen Bezahlen. Wir freuen uns über diesen Erfolg und entwickeln weiterhin unsere leistungsstarken Softwarelösungen made in Germany – für schnelles, einfaches und sicheres Bezahlen.

v.l.n.r.: Jörg Pauly, Geschäftsführer REA Card und Wolfgang Adamiok, Deutscher Sparkassen- und Giroverband, Direktor der Abteilung Zahlungsverkehr und Kartenstrategie       

Alle Preisträger des DSGV-Terminal-Wettbewerbs       

Eine namhafte Fachjury bewertete die insgesamt 55 eingereichten Projekte und Lösungen. Jurymitglieder waren Wolfgang Adamiok, Direktor der Abteilung Zahlungsverkehr und Kartenstrategie; Gerd Cimiotti der Geschäftsführer SRC Security Research & Consulting GmbH, Stefan Genth, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbands des Deutschen Einzelhandels (HDE); Robert Herzig, Head of POS-Clearing/Financial Services, Metro AG; Dr. Rüdiger Mock-Hecker, Leiter der Geschäftssparte Kartensysteme des Deutschen Sparkassenverlags und Horst Rüter, Leiter Forschungsbereich Zahlungssysteme und Mitglied der Geschäftsleitung des EHI Retail Institute (EHI).

Netzbetreiber, Terminalhersteller, Händler und die Institute der Sparkassen-Finanzgruppe dokumentierten mit ihren Wettbewerbsbeiträgen die Bedeutung von Kontaktlos-Lösungen für die Zahlungssysteme von heute – aber auch für die Weiterentwicklung des bargeldlosen Bezahlens hin zu Mobile Payment-Lösungen.

4. Januar 2013 | Stiftung Warentest: Kontaktlos bezahlen sicher

Die Stiftung Warentest hat das kontaktlose Bezahlen getestet und dem Verfahren grünes Licht gegeben. Es berge keine größeren Risiken als herkömmliche Kartenzahlungen, so das Testergebnis. Der große Vorteil: Das Bezahlen geht noch schneller und bequemer als mit Karten zum Einstecken in das Lesegerät – und viel schneller als Barzahlung sowieso. 

Mit den Karten von Girogo, Paypass und Paywave genügt es, die Karte an der Kasse nur dicht vor das Gerät zu halten, bis ein Signalton die Zahlung bestätigt. Der Vorgang dauert also gerade mal eine Sekunde. Schneller, einfacher und sicherer geht es nicht. Die Empfehlung der Stiftung Warentest lautet: Probieren Sie das kontaktlose Bezahlen ruhig aus.

14. Dezember 2012 | Frohe Weihnachten und alles Gute fürs neue Jahr!

Bevor wir uns auf die weitere erfolgreiche Zusammenarbeit im neuen Jahr freuen, möchten wir uns bei unseren Kunden, Partnern und Mitarbeitern ganz herzlich für den gemeinsamen Weg und die erreichten Ziele des vergangenen Jahres bedanken. Wir haben uns weiterentwickelt und sind doch unseren wichtigsten Traditionen treu geblieben: REA Card glänzt immer mit zuverlässiger Qualität und kundenfreundlichem Service auf höchstem Niveau.

Wir wünschen all unseren zufriedenen Kunden, langjährigen Partnern und engagierten Mitarbeitern erholsame Weihnachtstage, einen spritzigen Jahreswechsel und alles Gute für 2013!

23. November 2012 | REA wird 30!

Bewährtes bewahren und Neues gestalten: Das ist eine der Maximen der REA Unternehmensgruppe und die Basis unseres langjährigen Erfolgs. Wir freuen uns mit unseren Mitarbeitern, Partnern und Kunden über das 30-jährige Firmenjubiläum der REA!

Das Familienunternehmen vereinigt unter dem Dach der REA Systeme drei eng kooperierende und international wirkende Geschäftsbereiche: Neben den Leistungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr von REA Card bietet REA Jet industrielle Kennzeichnungssysteme und REA Verifier Barcode-Prüfgeräte an. Diese Bereiche arbeiten Hand in Hand – eine produktive Vernetzung, von der auch unsere Kunden profitieren.

Über REA Card Terminals werden täglich bargeldlose Zahlungen im sechsstelligen Bereich abgewickelt – Tendenz steigend. Ob im Einzelhandel, in der Gastronomie oder im Handwerk: Immer mehr Unternehmer vertrauen auf die Qualität, den Service und die Zuverlässigkeit von REA Card.

Unternehmenskultur bedeutet für die REA nicht nur ein harmonisches Miteinander. Wir suchen immer auch den konstruktiven Dialog mit unseren Kunden. So können wir ihre Bedürfnisse direkt umsetzen und stets mit passgenauen Lösungen, leicht bedienbaren Produkten und bedingungsloser Qualität beim Service überzeugen. Dabei setzen wir besonders auf Nachhaltigkeit und Umweltfreundlichkeit in unserem Unternehmen. Diese Strategie der Verantwortung hat sich dreißig Jahre lang bewährt und wird uns auch sicher in Zukunft begleiten.

6. November 2012 | Neue Händlerbedingungen für EC-Verfahren ab 1. Januar 2013

Am 1. Januar 2013 ändern sich die Händlerbedingungen für die Teilnahme am Electronic-Cash-Verfahren im Euro-Zahlungsverkehrsraum SEPA. Sie sind die Bedingung für den Einsatz des EC-Verfahrens an Ihrem Terminal. Die neuen Händlerbedingungen resultieren aus Marktveränderungen durch das Zusammenwachsen des SEPA-Raums und der Einführung neuer Services.

Die wichtigsten Änderungen auf einen Blick:

  • Unternehmen können bei Kartenzahlungen künftig einen Aufschlag auf den Zahlungsbetrag in angemessenem Rahmen erheben (Abs. 2). Zu beachten ist hierbei, dass der Karteninhaber auf einen derartigen Aufschlag vor einer Zahlung deutlich hingewiesen werden muss. Ferner muss dieser Aufschlag angemessen und an den tatsächlichen Kosten des Unternehmens ausgerichtet sein.
  • Das Verfahren zur Online-Personalisierung ist nur noch optional (Abs. 3).
  • Die Einreichung von Electronic-Cash-Umsätzen bei Zahlungsdienstleistern ist nicht mit der Autorisierung der Umsätze durch den kartenausgebenden Zahlungsdienstleister gleichzusetzen (Abs. 5).
  • Zahlungsdienstleister und Händler dürfen nun vom Standard abweichende EC-Cash Entgelte vereinbaren (Abs. 6).
  • Für die Teilnahme am Electronic-Cash-System dürfen nur Terminals eingesetzt werden, die gemäß den Vorgaben des Technischen Anhangs der Kreditwirtschaft betrieben werden (Abs. 7).
  • Händlerjournale müssen mindestens 15 Monate aufbewahrt werden (bisher ein Jahr) (Abs. 11).
  • Unternehmen sind verpflichtet, mit den EAPS-Akzeptanzlogos darauf hinzuweisen, dass bei ihnen die Möglichkeit besteht, mit Karten von Kooperationspartnern der DK zu bezahlen (Abs. 12).
  • Die Händlerbedingungen wurden um „Die Sonderbestimmungen für die Auszahlung von Bargeld durch den Händler“ erweitert (Abs. 13). Diese regeln die Bargeldauszahlung an Kunden beim Bezahlen am POS.

Die neuen Händlerbedingungen für die Teilnahme am Electronic-Cash-System der Deutschen Kreditwirtschaft gelten als genehmigt und angenommen, wenn dagegen kein Widerspruch einlegt wird. Ein Widerspruch muss innerhalb von sechs Wochen nach Zugang des entsprechenden Schreibens beim kontoführenden Kreditinstitut des Händlers eingelegt werden. 

15. Oktober 2012 | Gute Geschäfte mit Tax Free

In Deutschland sind jährlich fast 55 Millionen zahlungskräftige Reisende aus Nicht-EU-Ländern unterwegs: Ihre potenziellen Kunden! Sie alle können sich jetzt mit Tax Free die Mehrwertsteuer erstatten lassen und beim Einkaufen sparen. So bleibt mehr Geld zum Ausgeben – bei Ihnen!

Profitieren auch Sie von diesen Kundenvorteilen und steigern Sie Ihre Umsätze durch kostenlose Werbung mit dem Tax Free Logo, und zwar ohne Aufwand: Tax Free ist Dienst am Kunden, der sich auch für Sie lohnt.

Mit Ihrem REA Card Terminal geht das ganz einfach: Der Tax Free Beleg wird direkt beim Bezahlen ausgedruckt – auch bei Barzahlung. Mit diesem »Tax Free Cheque« lassen sich internationale Gäste dann vor der Ausreise die Mehrwertsteuer bequem und schnell zurückerstatten. So einfach kann Service sein. Nutzen Sie diesen Vorteil für Ihre Geschäfte!

14. September 2012 | REA Card nachhaltig

Am 19. September 2012 finden im Rahmen des 2. Hessischen Tages der Nachhaltigkeit landesweit unterschiedliche Aktionen statt. Auch die REA Gruppe beteiligt sich an dieser guten Sache und ruft alle Mitarbeiter/-innen auf, am 19.9.2012 bei unserer Alt-Handy-Sammelaktion mitzumachen. Noch landen die meisten ausrangierten Mobiltelefone in der Schublade oder im Hausmüll. Dabei steckt viel Wertvolles in ihnen: durchschnittlich rund 35 Gramm hochwertiges Metall wie Gold, Silber und Kupfer. REA Card sorgt dafür, dass die gebrauchten Handys umweltgerecht entsorgt bzw. noch funktionstüchtige Handys oder Teile davon weiterverwendet werden. Dafür wird an diesem Tag eine Sammelbox bereitgestellt. Der Erlös aus der Sammlung kommt einem Umweltprojekt zugute.

Weitere Infos zum 2. Hessischen Tag der Nachhaltigkeit finden Sie unter http://www.hessen-nachhaltig.de

 

 

1. August 2012 | DCC: Transparenz und Sicherheit für internationale Kunden

Sie möchten Ihren ausländischen Gästen oder Kunden das Bezahlen noch schmackhafter machen? Dann entscheiden Sie sich für DCC (Dynamic Currency Conversion), die automatische, dynamische Währungsumrechnung während des Bezahlvorgangs. DCC ist besonders in tourismusstarken Regionen mit vielen internationalen Besuchern ein wichtiger Kundenservice – ob in der Gastronomie, im Einzelhandel oder in Hotels: Ihre Kunden können den Rechnungsbetrag per Kreditkarte direkt in ihrer Heimatwährung bezahlen, und das in bis zu 30 Währungen. Die Transaktion funktioniert ganz einfach und läuft weitgehend automatisch ab, ohne zusätzlichen Aufwand für Sie als Händler. DCC kann bei allen Terminals der Serien REA T4 und REA T5 durch ein einfaches Software-Update aktiviert werden. Profitieren Sie von diesem kundenfreundlichen Service!

 

 

21. Mai 2012 | In Zukunft mobil und kontaktlos

Kartenzahlungen werden in Deutschland immer beliebter. Das belegt die aktuelle EHI-Studie zu Zahlungsarten im Handel, an der sich in diesem Jahr 510 Unternehmen mit 60.000 Betrieben aus 34 Branchen beteiligt haben.

Das renommierte Forschungs- und Bildungsinstitut für den Handel stellt drei Tendenzen fest: Erstens gibt es einen unverminderten Trend zum unterschriftbasierten Lastschriftverfahren. Zweitens wird mobiles Bezahlen per Smartphone immer beliebter. Und drittens sehen viele Händler die Zukunft des bargeldlosen Umsatzes ganz klar im kontaktlosen Bezahlen. Bereits jeder zweite Händler plant den Einsatz von NFC-fähigen Terminals und will in die entsprechende Infrastruktur investieren. Bislang existieren in Deutschland drei Systeme für kontaktloses Bezahlen: PayPass von Mastercard, PayWave von Visa und girogo der Deutschen Kreditwirtschaft.

REA Card bietet mit dem REA T5 pro ein Terminal an, das diesem Trend gerecht wird: Neben Magnet- und Chip-Lesern verfügt das innovative REA T5 pro über die kontaktlose NFC-Technologie, die den Bezahlvorgang deutlich beschleunigt und dabei äußerst sicher und benutzerfreundlich ist. So sieht die Zukunft des Zahlungsverkehrs aus.

 

 

4. Mai 2012 | REA T4 unit: Selbstbedienung leicht und sicher

Wer kennt es nicht: nerviges Hantieren an Selbstbedienungsterminals oder endloses Schlangestehen vor Fahrscheinautomaten, weil die Zahlungsabwicklung zu kompliziert ist. Damit ist jetzt Schluss, denn das hochmoderne REA T4 unit vereinfacht und beschleunigt Zahlungsprozesse in bedienerlosen Umgebungen deutlich. Das Terminal punktet mit kompaktem Design, optimaler Benutzerfreundlichkeit und äußerster Robustheit.

Mit seinem schlagresistenten Polymer-Gehäuse und der metallenen Tastatur ist das REA T4 unit vor Vandalismus und Manipulation geschützt. Es ist wetterfest, stoß- und kratzfest. Der sichere SSL-verschlüsselte Hybridkartenleser funktioniert unabhängig vom Terminal, was sowohl die Integration als auch die Wartung vereinfacht. Kurz: Mit der attraktiven und leistungsstarken REA T4 unit funktioniert selbstbedientes Kartenzahlen kinderleicht und nach höchsten Sicherheitsanforderungen. Nutzen Sie diese Vorteile für sich und Ihre Kunden!

 

 

20. April 2012 | EHI-Kongress 2012: Neuerungen im mobilen Zahlungsverkehr

Am 24. und 25. April 2012 nimmt REA Card an der EHI-Tagung »Zahlung und Kundenbindung per Karte« im Plenarsaal des ehemaligen Deutschen Bundestages in Bonn teil. Mit fast 600 Teilnehmern und 30 Ausstellern ist der EHI-Kartenkongress die wichtigste Veranstaltung zum Thema Bezahlkarten in Deutschland. 

Experten aus Handel, Tankstellengewerbe und Gastronomie wie amazon, BP Europa, Deichmann, dm-drogeriemarkt, Douglas, EDEKA, Metro, PayPal, PKN Orlen, Rewe, ROCKn Shop und Vapiano werden die aktuelle Entwicklung des kontaktlosen und mobilen Bezahlens und die wachsende Bedeutung des E-Commerce diskutieren. Weitere Themenschwerpunkte des diesjährigen Branchentreffens sind die Einschränkungen nationaler Verfahren (ELV) im Kontext europäischer Harmonisierung, Sicherheits- und Datenschutzaspekte und neue Wege der Kundenbindung.

 

 

4. April 2012 | Der REA Schutzbrief – günstig abgesichert

Sie möchten sich nie wieder Sorgen machen, dass jemand Ihr Terminal beschädigen könnte und lästige Reparaturkosten anfallen? Dann ist der REA Schutzbrief genau das Richtige für Sie: Dieser neue Zusatzservice schützt Sie im Fall der Fälle vor unvorhergesehenen Kosten – sogar wenn Sie den Schaden versehentlich selbst verursacht haben.

Für einen minimalen monatlichen Betrag kümmern wir uns unverzüglich darum, dass Ihr REA Card Terminal wieder einwandfrei funktioniert. Wie das geht? Sie können Ihren Servicevertrag jederzeit um unseren Schutzbrief erweitern und müssen ihn nicht wieder kündigen. Er endet automatisch mit der Vertragslaufzeit Ihres KartenTerminals. Sichern Sie sich ab: mit dem REA Schutzbrief. 

 

 

16. März 2012 | REA Card übernimmt Geschäfte der CS Card-Service

Am 7. März 2012 hat die REA Card GmbH die CS Card-Service GmbH übernommen, die auf den Vertrieb von Terminals und die dazugehörigen Dienstleistungen spezialisiert ist.

Nach der Fusion haben Jörg Pauly und Phillip Becker die Geschäftsführung der CS Card-Service übernommen. Der jetzige Geschäftsführer der CS Card-Service, Bernd Behrendt, wird seinen Erfahrungsschatz als Berater in die Firma REA Card einbringen. Mit der Übernahme von CS Card-Service verlagert REA Card den Fokus noch stärker auf den Vertrieb, um weiteres Wachstum zu generieren.

Für die Kunden hat diese Vertriebsnähe den Vorteil der vereinfachten Kommunikation: Als direkter Ansprechpartner kann REA Card in Zukunft Kundenbedürfnisse noch schneller erkennen und umsetzen. Davon profitieren am Ende die Kunden.  

 

 

23. Februar 2012 | INTERNORGA 2012: Gastauftritt für das REA T5 retail

Das neueste Terminal aus dem Hause REA Card können Sie jetzt auf der führenden Fachmesse für Hotellerie und Gastronomie testen: Der 86. INTERNORGA vom 9.-14. März 2012 in Hamburg.

In Kooperation mit einem der führenden europäischen Kassenhersteller, der Vectron Systems AG in Münster, präsentieren wir Ihnen unser zukunftsweisendes REA T5 retail. Das kompakte Terminal nutzt Ihr vorhandenes Kassensystem für die bargeldlose Zahlung. Das Besondere: Nachdem der Händler den Betrag über die Kasse eingegeben hat, lässt der Kunde seine Karte vom REA T5 retail lesen. Und das funktioniert so schnell wie noch nie, nämlich kontaktlos über girogo oder PayPass: Einfach die Karte oder das Handy an den beleuchteten NFC-Kartenleser halten – fertig. Gedruckt wird der Bon anschließend über die Kasse. Mehr Tempo und Benutzerfreundlichkeit geht nicht.

Besuchen Sie die beiden Messestände von Vectron und überzeugen Sie sich selbst vom neuen REA T5 retail – der gelungenen Verbindung von innovativer Technologie, puristischem Design und einfacher Handhabung. So sieht die Zukunft des bargeldlosen Bezahlens aus!  

 

 

13. Februar 2012 | REA T5 pro: So sehen Sieger aus

Wenn Sie gelungenes Design in Verbindung mit innovativer Technologie zu schätzen wissen, möchten wir Ihnen das neue Terminal REA T5 pro ans Herz legen. Es kann alles, was ein gutes Terminal können muss – und noch viel mehr: Neben höchster Sicherheitsstandards besticht es durch seine blitzschnelle Zahlungsabwicklung. Und die elegante und platzsparende Form wurde bereits mit dem »red dot«-Award ausgezeichnet.

Kunden werden sich besonders über die Benutzerfreundlichkeit des flotten Allrounders freuen: Zum passenden Kartenleser – Magnet, Chip oder dem kontaktlosen NFC – wird man intuitiv durch die Beleuchtung geführt. Das große Farbdisplay mit individuellen Applikationen erleichtert die Lesbarkeit ebenso wie die hinterleuchtete Tastatur. Gönnen Sie sich und Ihren Kunden den Komfort eines reibungslosen Zahlungsvorgang: schnell, sicher und bequem mit dem REA T5 pro.  

 

7. Februar 2012 | Wäschehaus Ann: gute Karten für gute Geschäfte 

Ab sofort können Kunden des Wäschehauses Ann in Wiesbaden unsere praktischen REA Card Gutscheinkarten erwerben und einlösen. Ein weiterer Erfolgsfaktor des bereits 1957 gegründeten Familienunternehmens, das auf über 400 Quadratmetern hochwertige Wäsche und Miederwaren verkauft. Das breite Sortiment, die ansprechende Warenpräsentation und die kompetente Beratung überzeugen die Kunden des florierenden Unternehmens schon lange.

Jetzt gibt es noch einen guten Grund, im Wäschehaus Ann einzukaufen: Die REA Card Gutscheinkarten mit drei Motiven für jeden Anlass. Gutscheinkarten sind nicht nur beliebte Geschenke, sie steigern auch nachweislich den Umsatz. Und das funktioniert so:

1. Gutscheinkarte aufladen
Der Händler zieht die von Kunden gewählte Gutscheinkarte durchs Terminal. Damit startet automatisch die Terminal-Anwendung für Gutscheinkarten. Jetzt muss er nur noch den gewünschten Betrag eingeben – fertig: Die REA Card Gutscheinkarte ist aktiviert.

2. Gutscheinkarte einlösen
Möchte der glückliche Beschenkte seinen Einkauf mit Gutscheinkarte bezahlen, aktiviert der Händler die Terminal-Anwendung erneut. Er zieht die Gutscheinkarte durch, gibt den abzubuchenden Betrag ein und bestätigt ihn. So einfach geht bezahlen mit REA Card Gutscheinkarten. Wann bieten Sie Ihren Kunden diesen Service? 

 

 

20. Januar 2012 | Geschenke für Ihr Geschäft – REA Card Gutscheinkarten

Gutscheinkarten werden immer beliebter und machen bereits 33 Prozent aller Geschenke aus. Jetzt können auch Sie diesen Trend für Ihr Geschäft nutzen, indem Sie Ihren Kunden REA Card Gutscheinkarten anbieten. Damit erfreuen Sie nicht nur die Beschenkten, Sie steigern auch Ihre Umsätze: Über die Hälfte der Karteninhaber geben mehr aus, als auf die Karte geladen wurde – und zwar in Ihrem Laden! Bis zu zehn Prozent der Gutscheinbeträge verbleiben erfahrungsgemäß auf den Karten.

Auch für Ihre Reklamations- und Umtauschvorgänge sind Gutscheinkarten das perfekte Zahlungsmittel: Der Kunde kann es ausschließlich in Ihrem Geschäft einlösen. So bleibt das Geld bei Ihnen. Nutzen Sie unsere praktischen Gutscheinkarten: Drei schöne Motive machen die Karten zum perfekten Geschenk für jeden Anlass und für Ihr Geschäft.

20. Dezember 2011 | REA Card Mitarbeiter spenden für die Stiftung Kids Care

In vorweihnachtlicher Stimmung fand am 17. Dezember 2011 die REA Card Weihnachtsfeier statt. Auch in diesem Jahr wurden von Partnerunternehmen große und kleine Tombolageschenke gesammelt. Die Lose konnte jeder Teilnehmer mit einem Mindesteinsatz von 5.-€ erwerben. Der Erlös der REA Card Weihnachtstombola fließt der Tochtergesellschaft der Stiftung, Waldhof GmbH zu, die das Wohnheim für Menschen mit Behinderungen auf dem Waldhof in Ober-Ramstadt in unmittelbarer Nähe zum REA Card Firmensitz in Mühltal betreibt.

Kids Care wurde ursprünglich ins Leben gerufen, um behinderten Kinden die gesellschaftliche Integration zu ermöglichen und ihre Lebensqualität zu verbessern. Da diese auch als Jugendliche und Erwachsene auf Unterstützung bei der Integration angewiesen sind, werden inzwischen Hilfen für behinderte Menschen aller Altergruppen gefördert.Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kids-care.de.

 

1. Oktober 2011 | Software-Update für REA Card Terminals im BCB-Netzbetrieb

REA Card gewährleistet jederzeit einen reibungslosen und sicheren Zahlungsverkehr. Dazu entwickeln wir unsere Terminal-Software ständig weiter und passen Sie laufend an die neusten Sicherheitsstandards an.

Aus diesem Grund führt REA Card in den nächsten Wochen ein Software-Update aller Terminals durch. Es erfolgt automatisch in der Zeit von 22:00 Uhr bis 7:00 Uhr.

Das Update erhöht die Stabilität und Sicherheit Ihrer Terminals, aber verändert nicht deren Funktionsweise und die Benutzerführung. Es müssen lediglich folgende Hinweise beachtet werden:

  • Alle REA Card Terminals müssen in den nächsten Wochen auch nachts eingeschaltet und mit dem Internet bzw. Telefonnetz verbunden bleiben.
  • Wenn die Software-Aktualisierung einmal gestartet wurde, darf Sie nicht unterbrochen werden.
  • Während der Aktualisierung kann das Terminal bis zu 20 Minuten nicht benutzt werden.

Nach dem Update-Prozess druckt Ihr Terminal einen Bon aus, der Ihnen die erfolgreiche Aktualisierung bestätigt.

 

 

1. Juli 2011 | Für mehr Sicherheit und Transparenz: Miriam

Zwischen den Terminals und den IT-Infrastrukturen der verschiedenen Hersteller und Technologien kann es trotz größter Sorgfalt zu Störungen kommen, durch die Ihre Transaktionen verzögert oder gar behindert werden.

Für noch mehr Sicherheit und Transparenz im bargeldlosen Zahlungsverkehr empfehlen wir Ihnen deshalb eine überaus hilfreiche Produktneuheit: Miriam – den Multi Interface Router mit integrierter Aufdeckung von Manipulationen.

Als zentrale Schnittstelle für Ihre Datenkommunikation erkennt Miriam nicht nur Störungsquellen frühzeitig, sondern schützt auch ihr gesamtes System vor unerwünschter Manipulation. Sicherheit hat einen Namen: Miriam.

 

 

24. Juni 2011 | ZKA erhöht Sicherheitsstufe für bargeldlose PIN-Zahlungen am POS

Um bargeldloses Bezahlen sicherer zu machen, werden ab dem 1. April 2012 PIN-basierte Zahlungen mit EC-Karte (Electronic-Cash / girocard) ausschließlich via Chip durchgeführt. Bisher bestand eine sog. Fallback-Möglichkeit: Bei einem defekten Chip konnte auf die Nutzung des Magnetstreifens ausgewichen werden. Diese Möglichkeit entfällt nun.

Bei Karten, die vor der Umstellung noch einwandfrei funktioniert haben, aber ab dem 1. April 2012 überraschender Weise keine PIN-Zahlungen mehr zulassen, ist daher von einem Defekt des Chips auszugehen. Bitte weisen Sie den Karteninhaber darauf hin, eine Ersatzkarte bei der betreffenden Bank anzufordern.

Unterschriftbasierte Zahlungen mit girocard (ELV) sind von dieser Anpassung nicht betroffen, da hier weiterhin der Magnetstreifen verwendet wird.

 

 

9. Mai 2011 | Mobile Payment-Innovationen auf dem EHI-Kongress 2011

Vom 10. bis 11. Mai 2011 wird REA Card auf dem EHI-Kongress in Köln vertreten sein. Die jährliche Veranstaltung zum Thema »Zahlung und Kundenbindung per Karte« ist der wichtigste Treffpunkt für den Handel, Tankstellengewerbe, Gastronomie sowie für Hersteller und Dienstleister der Kartenbranche in Deutschland. Mit rund 550 Teilnehmern und 25 Ausstellungspartnern ist der vom EHI organisierte Kartenkongress in Köln seit vielen Jahren der Top-Event für alle Zahlungsverkehrsexperten.

Als eines der wichtigsten Branchenthemen des Jahres 2011 werden mobile Bezahlinnovationen auf dem diesjährigen EHI-Kongress für reichlich Gesprächsstoff sorgen. Auch in diesem Jahr werden im Rahmen dieser Veranstaltung unter anderem die Ergebnisse der aktuellen EHI Erhebung zum Stand des Bezahlens im Einzelhandel präsentiert.

 

 

6. Dezember 2010 | REA Xentissimo – flexibel, schnell und handlich

Innovation in Bewegung: Begeistern Sie Ihre Kunden mit dem handlichen REA Xentissimo! Mit unserem leichten Kompaktgerät wird bargeldloses Bezahlen noch komfortabler – ob im Laden oder unterwegs. Das mobile Terminal mit seinem integrierten Sichtschutz ist überall flexibel einsetzbar und lässt sich schnell und einfach verstauen, wenn es mal nicht gebraucht wird.

Über WLAN und GSM/GPRS ermöglicht Ihnen das REA Xentissimo ein ebenso kostengünstiges wie innovatives Konzept: Sie können damit nicht nur an jeder Kasse im Laden abkassieren, sondern auch außerhalb des Kassenbereichs. Und via WLAN sogar ohne zusätzliche Sim-Karten oder Mobilfunkkosten. Unser REA Xentissimo ist auf dem deutschen Markt eines der wenigen Geräte, das diesen neuen Weg bereits beschreitet. Unterwegs beim Kunden, an der Haustür, auf dem Markt, im Biergarten oder im Taxi nutzen Sie weiter die bewährte Mobilfunktechnologie mit Sim-Karte.

Entwickelt für den mobilen Alltag, können auch Spritzwasser und kleine Stürze dem robusten Multitalent nichts anhaben. Es verfügt über modernste Sicherheitstechnologie, einen integrierten Magnetund Chipkartenleser sowie einen schnellen Thermodrucker. Der leistungsstarke Lithium-Ionen-Akku sorgt dafür, dass das innovative Kompaktgerät auch noch mit beachtlichem Durchhaltevermögen punktet: Bis zu 300 Transaktionen schafft das flotte Leichtgewicht. Dank seines beleuchteten PIN-Pads können nicht nur unterschrifts-, sondern auch PIN-basierte Zahlverfahren auch bei schlechten Sichtverhältnissen einfach abgewickelt werden. Eine Ladeschale ermöglicht eine stationäre Anbindung im Kassenbereich mit ständiger Energieversorgung, Gürteltasche und KFZ-Ladekabel optimieren den mobilen Einsatz.

Das REA Xentissimo bietet also alles, was Sie für den zukunftsweisenden Zahlungsverkehr brauchen: Mobilität, Sicherheit und eine ausreichende Akkukapazität. Es verbindet hervorragende Transaktionsgeschwindigkeit, ultimative Zahlungssicherheit und optimale Kosteneffizienz. Von der European Payments Consulting Association (EPCA) 2005 wurde es sogar mit dem ersten Preis in der Kategorie »Most Innovative Terminal Solution launched« ausgezeichnet. Inzwischen sind bereits mehr als 300 REA Xentissimos im Einsatz – mit äußerst positiver Resonanz der Kunden. Kein Wunder, denn selbstverständlich erfüllt auch unser kleinstes Terminal die gewohnt hohen Qualitätsanforderungen aller REA Card Geräte. REA Xentissimo – eine interessante Perspektive für Ihre Zukunft.

5. November 2010 | Netzbetreiber reaktivieren Bankkarten-Chip nach Jahr-2010-Problem

Zu Beginn des Jahres kam es für viele Händler und Dienstleister sowie deren Kunden zu einer unangenehmen Überraschung: Bankkarten mit Chip versagten ab Neujahr den Dienst, da ihnen die Jahreszahl 2010 Probleme bereitete. Ursache hierfür war ein Programmfehler eines Chip-Herstellers in den Chips, die mit dem Betriebssystem »Seccos 5« ausgestattet waren. Die Folge war, dass bis zu 30 Millionen Bankkarten weder an Bezahlterminals noch an Geldautomaten akzeptiert wurden.

Als Zwischenlösung hatten die deutschen Netzbetreiber noch im Januar die Konfigurationsdateien für Bezahlterminals und Geldautomaten so abgeändert, dass bei den betroffenen Chips die Bankdaten wieder ausschließlich vom Magnetstreifen gelesen werden. So blieben Seccos-5-Chips viele Monate ohne Nutzung. Die neue TA7-Software der Terminal-Hersteller, darunter die REA Card, erlaubt es, die Terminals aus der »Ferne« mit neuen Konfigurationsdaten zu laden. Mit Einführung von TA7 stellt die Terminal-Software den Rahmen für die Kartenverarbeitung, die konkrete Verarbeitungsanweisungen für einzelne Karten stellt der jeweilige Netzbetreiber bereit. Auf diese Konfigurationsdaten haben die Terminalhersteller keinen direkten Einfluss.

Im Oktober hat der Zentrale Kreditausschuss (ZKA) die Netzbetreiber nun angewiesen, die Konfigurationsänderungen wieder rückgängig zu machen, so dass künftig wieder die Chip-Verarbeitung auch für Chips mit »Seccos 5« wieder aktiviert wird. Diese Reaktivierung geschieht – technisch und organisatorisch bedingt – sukzessive. Hintergrund der Reaktivierung ist offenbar die Annahme, dass die Mehrheit der defekten Chips mittlerweile entweder ausgetauscht oder (durch Benutzung an einem Geldautomaten) repariert wurden.

Für Händler und Dienstleister mit einem Bezahlterminal bedeutet dies keinen Aufwand, da auch diese Reaktivierung automatisch durch den Netzbetreiber vorgenommen wird.

 

 

25. Oktober 2010 | Zukunft gestalten auf der BCB Fachtagung 2010

Am 26. Oktober 2010 wird REA Card als Aussteller auf der Fachtagung der Betriebs-Center für Banken Processing GmbH in Frankfurt am Main vertreten sein.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto ZUKUNFT GESTALTEN und nimmt die künftigen Entwicklungen des Kartenzahlungsverkehrs in den Blick.

Welche Tendenzen, Trends und Entwicklungen sind im Bereich des kartengestützten Zahlungsverkehrs in den kommenden Jahren zu erwarten? Welche neuen Risiken werden diese Entwicklungen mit sich bringen? Welche Erwartungen wird der Handel an zukunftsweisende Zahlungssysteme stellen?

Gemeinsam mit den Mandanten, Kunden und anderen Partnern der Betriebs-Center für Banken wird sich REA Card in diese Vorausschau in Frankfurt am Main einbringen.

 

 

20. September 2010 | DER Reisebüro: Kartenabwicklung über REA Card Terminals

Das bundesweit vertretene Tourismus-Unternehmen DER Reisebüro GmbH & Co. OHG hat kürzlich die Neuausstattung der DER-Reisebüros mit Terminals der REA Card GmbH beschlossen.

In über 500 Filialen von DER Reisebüro wird zum bequemen Bezahlen nun eines der neuen Terminals von REA Card, das REA T3 pro, installiert. Das Gerät entspricht vollständig dem aktuellen europäischen Standard, ist also EMV- und TA 7.0-fähig. Um Zahlungen zu verarbeiten, benötigt das Terminal keine Kassenanbindung, sondern kann Transaktionen selbständig abwickeln. Chip und Magnetstreifen können in einem Vorgang ausgelesen werden. Übermittelt werden die Transaktionen mit dem REA T3 pro standardmäßig über DSL (IP). Die technische Hotline von REA Card garantiert den Mitarbeitern der DER-Reisebüros eine rasche Unterstützung bei technischen Fragen.

»Wir sind durch eine Empfehlung auf das REA T3 pro aufmerksam geworden und hatten bereits mit dem Vorgängermodell REA ECT in unseren Reisebüros gute Erfahrungen gemacht. Die Entscheidung, dieses Modell als neues Terminal einzusetzen, fiel uns nicht schwer. Das moderne Terminal ist einfach zu bedienen und ermöglicht eine sichere, komfortable und zeitgemäße Kartenabwicklung. Damit erfüllt das REA T3 pro voll und ganz unsere Ansprüche« so Tobias Neher, Einkauf DER Reisebüros .

Die bundesweiten DER Reisebüros sind ein Unternehmensbereich der Unternehmensgruppe Deutsches Reisebüro GmbH, einem der führenden deutschen Touristikunternehmen. Die Unternehmensgruppe Deutsches Reisebüro GmbH gehört zur REWE Group, die sich neben dem Handel ein zweites Kerngeschäft mit der Touristik aufgebaut hat.

 

 

18. September 2010 | REA Sport gewinnt den ConCardis Cup 2010

REA Card ist immer bestrebt, das Beste zu geben – auch im Sport!
Gemäß dieser Devise hat sich unsere REA Sport Fußballmannschaft so richtig ins Zeug gelegt. Und es hat sich einmal mehr gezeigt: Gemeinsam sind wir stark. Der riesige Wanderpokal der ConCardis schmückt jetzt den Eingangsbereich der REA Card in Mühltal.

Schon in der Vorrunde hat unsere Mannschaft ein beachtliches Engagement an den Tag gelegt und gegen unsere Gruppengegner B&S Card Service, ConCardis, First Data und Fexco alle 12 von 12 möglichen Punkten erreicht. Dass man sich auf seinen Lorbeeren nicht ausruhen sollte, hat dann das Halbfinale gezeigt: AirPlus war anfangs spielerisch so überlegen, dass unser REA-Team 0:3 in den Rückstand geriet. Dann jedoch kam der Ehrgeiz – und mit ihm der Ausgleich zum 3:3.

Dank des anschließenden Elfmeterschießens konnten unsere Jungs das Spiel schließlich für REA entscheiden und waren somit im Endspiel. Das letzte Spiel verlief sehr erfolgreich: Die REA Sport e.V. hat 3:1 gegen das Team von Equens gewonnen und konnte verdient die Siegerehrung genießen.

Wir bedanken uns für den Einsatz unserer Fußballmannschaft und drücken bereits jetzt die Daumen für den ConCardis Cup 2011!

 

 

16. Juni 2010 | Neuer Abteilungsleiter Softwareentwicklung bei REA Card

Peter Armistead wird künftig die Leitung der Softwareentwicklung bei der REA Card GmbH übernehmen, mit rund 20 Jahren Erfahrung in der Softwareentwicklung.

»Ich freue mich, diese wichtige Aufgabe in Zukunft übernehmen zu dürfen und bin dankbar für das Vertrauen, dass mir REA Card mit dieser neuen Verantwortung entgegenbringt «, so Peter Armistead.

David Klemm, bislang Mitglied der Geschäftsführung bei REA Card, verlässt zum 30.06.2010 das Unternehmen. Die Geschäftsführung des Unternehmens wird fortan in den Händen von Jörg Pauly und Philip Becker liegen.

 

 

 

17. Mai 2010 | Europa zahlt kontaktlos

Das kontaktlose Bezahlen ist in ganz Europa auf dem Vormarsch, MasterCard und REA Card sind vorne mit dabei: Schon ab dem zweiten Halbjahr 2010 wird ein externer Leser im REA T3 terminalseitig kontaktlose Zahlungen ermöglichen. Und MasterCard bietet die passenden Karten dazu an, die »Master- Card PayPass« und die »Maestro PayPass«.

Das Ganze funktioniert mit der RFID-Technik (Radio Frequency Identification): Kunden halten nur ihre Karte an das Lesegerät – und schon haben sie schnell und bequem bezahlt. Ein großer Vorteil für Händler: Die Abwicklung an der Kasse geht schneller, Kunden müssen weniger warten, es bleibt Zeit für die Beratung.

Sicher ist das kontaktlose Bezahlen auch. Manche Verbraucher fühlen sich damit sogar noch sicherer als beim »traditionellen« Verfahren, denn sie halten ihre Karte während des gesamten Bezahlvorgangs selbst in der Hand.

MasterCard betreibt sein PayPass-Programm inzwischen in 32 Ländern, weltweit sind über 70 Millionen Karten im Einsatz. Insbesondere Frankreich und die Türkei leisten seit Jahren Pionierarbeit. Auch in Deutschland und Polen steigt die Nachfrage: In vielen Warschauer Taxis können Fahrgäste kontaktlos bezahlen, in Deutschland sind kontaktlose Karten von Lufthansa, Payback und dem VfB Stuttgart im Umlauf, die Tankstellenkette »star« hat alle ihre Tankstellen mit der PayPass-Technik ausgestattet.

 

 

 

20. Januar 2010 | Meilenstein EcoStep: REA Card erfolgreich zertifiziert

In einem externen Audit durch einen Gutachter der DQS erhielt die REA Card GmbH Ende 2009 ihre Zertifizierung für das integrierte Managementsystem EcoStep. Damit nimmt REA Card einen weiteren wichtigen Schritt für eine nachhaltige Verbesserung der eigenen Wettbewerbsfähigkeit und der Entwicklung hin zu einem »grünen Unternehmen«.

Das integrierte und prozessorientierte Managementsystem EcoStep zielt darauf ab, Unternehmensabläufe zugunsten bestmöglicher Qualität, Arbeitssicherheit und Umweltfreundlichkeit, basierend auf den Kernforderungen von ISO 9001 und ISO 14001, zu gestalten.

Interne Generalüberholung mit Umweltblick
Während der einjährigen Implementierungsphase wurden bei REA Card alle internen Prozesse einer Generalüberholung unterzogen: Software-Lösungen und Datenbanken wurden umgestellt, neue Dokumente entwickelt, Organisationsabläufe umgestaltet und neue Verantwortungsbereiche festgelegt.

Ziel dieser Maßnahmen war es, sämtliche Unternehmensabläufe – vom Auftragseingang bis zur Auslieferung von Terminals – zu optimieren und sie für alle Beteiligten transparenter zu gestalten. Vom Ergebnis profitieren Kunden, Unternehmen und Mitarbeiter gleichermaßen. Denn durch die neue Prozesslandschaft werden etwaige Fehler umgehend aufgedeckt, Ergebnisse werden beschleunigt und unnötiger Arbeitsaufwand wird vermieden.

Ökologische Aspekte erhielten bei der Einführung von EcoStep besondere Aufmerksamkeit. Öko-Papier, Öko-Strom, ein Energieeffizienz-Check sowie die allgemeine Sensibilisierung der Mitarbeiter für ein umweltfreundlicheres Verhalten waren Bestandteile der Veränderungen, die durch EcoStep bei REA Card in die Wege geleitet wurden.

An einem Strang ziehen – auch in Zukunft
Die erfolgreiche Zertifizierung ist für REA Card ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensentwicklung. Um ihn zu erreichen, war die Kooperation der eigenen Mitarbeiter unverzichtbar. Obwohl die Implementierung der EcoStep-Richtlinien für alle Beteiligten mit einigen Herausforderungen verbunden war, stieß der Prozess bei den Mitarbeitern auf enorm positive Resonanz. Besonders als erste Ergebnisse sichtbar wurden, trugen sie mit viel Initiative und Engagement dazu bei, die notwendigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche EcoStep-Zertifizierung nach nur einem Jahr zu schaffen.

Abgeschlossen ist die interne Umgestaltung mit der Zertifizierung allerdings noch nicht. Denn als prozessorientiertes Managementsystem liefert EcoStep in erster Linie den Rahmen für eine kontinuierliche Weiterentwicklung des Unternehmens. Der Weg, der von REA Card vor einem Jahr mit der Einführung von EcoStep eingeschlagen wurde, wird also auch in 2010 und in den folgenden Jahren zu neuen Meilensteinen in der Unternehmensentwicklung führen.

 

 

 

7. Januar 2010 | REA Card-Mitarbeiter spenden Mikroskop für Kamerun

Auf der REA Card-Weihnachtsfeier im Dezember 2009 spendeten unsere Mitarbeiter beachtliche 600,75 Euro für das St. Thomas Hospital in Kamerun. Das Krankenhaus, das bedürftige Patienten kostenlos behandelt, konnte sich von diesem Geld ein neues Mikroskop für sein Labor leisten. Nach einer langen Anreise per LKW und einer strengen Begutachtung durch den Zoll erreichte es Anfang März sein Ziel im afrikanischen Regenwald.

Viele Patienten kommen mit hohem Fieber nach St. Thomas. Sie leiden dann meistens unter Malaria, einer Wurminfektion oder Tuberkulose. Genauer diagnostizieren lässt sich das aber nur mit einer mikroskopischen Untersuchung. Und nur nach einer genauen Diagnose ist eine Erfolg versprechende Therapie möglich.

Etwa 20 kamerunischen Patienten kann das neue Mikroskop nun täglich helfen. In den meisten Fällen erhalten sie ihre Diagnose sofort im Anschluss an die Untersuchung und können dann gleich mit der Behandlung beginnen.

 

 

 

16. November 2009 | Berufseinstieg bei REA

Am 1. September haben zwei angehende Industriekauffrauen bei REA ihre Ausbildung begonnen. Zum ersten Mal bildet REA damit zwei junge Leute parallel aus. Besonders interessant für die Berufseinsteiger ist, dass sie während ihrer Ausbildung alle im Tagesgeschäft tätigen Unternehmen der REA Gruppe kennenlernen und dadurch Erfahrungen in vielen unterschiedlichen Bereichen erwerben.

Seit 2004 sind in der REA Gruppe Fachinformatiker Systemintegration, Mechatroniker und Industriekaufleute erfolgreich in den Beruf gestartet. Alle ausgelernten Azubis hat REA übernommen. Konsequent setzt REA auch darauf, eigene Mitarbeiter als Ausbilder zu schulen, damit unsere Azubis eine möglichst gute Ausbildung erhalten.

Angehende Industriekaufleute können sich bereits jetzt für den Ausbildungsstart 2010 bei REA bewerben.

 

 

 

12. Oktober 2009 | Das Terminal der Zukunft erhält sein Marktreifezeugnis

Es ist soweit: Das REA T3 hat seine Bewährungsprobe im »wirklichen Leben« bestanden. Über mehrere Monate hinweg haben Pilotkunden unsere neue Terminalgeneration, das stationäre REA T3 pro und das mobile REA T3 flex, in den verschiedensten Konstellationen auf Herz und Nieren getestet.

Nach einer Testphase von etwa zwei Wochen befragten wir die Vorreiter über ihre Erfahrungen mit dem REA T3. Stichworte dabei: Funktionalität und Ergonomie, Design und Gesamteindruck. Wir haben allen Grund zur Freude: Das REA T3 hat seine Marktreifeprüfung bestanden. Unsere Kunden genießen es, wie komfortabel die Terminals zu handhaben sind und wie schnell sie Zahlungen abwickeln. Zwei große Neuerungen des REA T3 sind auf den ersten Blick erkennbar: die neu konstruierte Kabelführung und der umgestaltete Ziffernblock. Beide kamen gut an – die Terminals führen das Kabel sicher und stabil, die beleuchteten Tasten sind komfortabel und intuitiv zu bedienen und entsprechen den SEPA-Richtlinien für den einheitlichen Euro-Zahlungsraum.

Die Erfahrungen unserer Kunden helfen uns sehr dabei, das REA T3 für den großen Start in den Markt weiterzuentwickeln und noch einfacher bedienbar zu machen. Zum Beispiel kümmern wir uns nun darum, dass sich die Papierbelege leichter abreißen lassen. Wie der neue Einsteckkartenleser funktioniert, erklären wir jetzt ganz genau im Handbuch, in den FAQs und demnächst auch animiert auf dem Display des REA T3.

Unter anderem stehen ein REA T3 pro und ein REA T3 flex seit einiger Zeit in der traditionsreichen Engel Apotheke am Darmstädter Luisenplatz, Keimzelle der Merck KGaA. Als langjähriger Kunde von REA Card hat die Engel Apotheke zwei ihrer stark frequentierten Verkaufsplätze mit einem stationären und einem mobilen REA T3 ausgestattet.

Mehrere Mitarbeiterinnen haben die neue Terminalgeneration kritisch getestet und zeigten sich rundum zufrieden: Display und Ziffernblock gut lesbar, Funktionstasten und Ziffernblock leicht zu handhaben, zügige und gut geführte Abwicklung von ec- und Kreditkartenzahlungen – die Engel Apotheke freut sich, ihren Kunden mit dem REA T3 besonderen Service beim bargeldlosen Bezahlen bieten zu können.

So kommentiert auch Herr Daniel Eidenmüller, verantwortlich für die Betreuung der technischen Infrastruktur der Engel Apotheke und damit auch für den Pilotkundeneinsatz: »Wir haben das REA T3 bei uns im Einsatz und sind mit dem neuen Terminal sehr zufrieden. Wir waren gerne bereit, für REA Card als Pilotkunde zu agieren und die neue Terminalgeneration intensiv und kritisch zu testen.

 

 

 

28. September 2009 | Bargeldloses Bezahlen auf dem Vormarsch

Der Umsatzanteil von Bargeld im deutschen Einzelhandel nimmt langsam, aber beständig ab. Das meldet die Deutsche Bundesbank in ihrer aktuellen Studie »Zahlungsverhalten in Deutschland«. Dafür setzen die Kunden immer mehr auf Kartenzahlung.

Die Deutschen sind inzwischen gut ausgestattet mit Karten: 91 Prozent haben (mindestens) eine EC-Karte, fast ein Drittel eine Kreditkarte. Über ein Viertel ihrer Käufe bezahlen die Kunden mit EC-Karte, hinzu kommen die Kreditkartenzahlungen. Vor allem junge, gut ausgebildete Männer mit hohem Einkommen greifen immer häufiger zur Karte.

Noch liegt das Bargeld mit einem Umsatzanteil von gut 50 Prozent auf Platz 1. Aber die Kartenzahlung holt auf, vor allem weil die Kunden sich damit besser vor Diebstahl und Betrug geschützt wissen. Je höher der Rechnungsbetrag, desto größer ist der Anteil der Kartenzahler – Kunden wollen möglichst wenig Bargeld bei sich tragen.

 

 

 

22. Juli 2009 | REA Card wird Mitglied der Umweltallianz Hessen

Für besondere Leistungen im Umweltschutz wurde die REA Card GmbH im Juni dieses Jahres als neues Mitglied in der Umweltallianz Hessen vom Hessischen Ministerium für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz aufgenommen.

Die Umweltallianz Hessen ist ein Bündnis für nachhaltige Standortpolitik, das in Kooperation der hessischen Landesregierung und der hessischen Wirtschaft im Jahr 2000 ins Leben gerufen wurde, um die unternehmerische Verantwortung für Umwelt und natürliche Ressourcen in der Region Hessen zu fördern. Im Zentrum der Kooperation stehen freiwilligen Umweltschutzleistungen der Betriebe sowie die Anerkennung von Eigenverantwortung und Engagement seitens der in Hessen ansässigen Unternehmen.

Vor allem die Einführung des integrierten Managementsystems EcoStep war ausschlaggebend für die Entscheidung des Ministeriums, REA Card als Mitglied in der Umweltallianz aufzunehmen. EcoStep ist ein integriertes Managementsystem für klein- und mittelständische Unternehmen, mit dem die alltäglichen Betriebsprozesse zugunsten einer höheren Qualität, Umweltverträglichkeit und Arbeitssicherheit optimiert werden. Die Ziele von EcoStep werden u.a. durch eine Minimierung des Verbrauchs natürlicher Ressourcen, die Senkung der CO2- und Staub-Emission sowie durch eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter umgesetzt.

Auch in der Unternehmenskultur von REA Card wird der ökologische Gedanke sukzessive weiter verankert. Kleine Schritte wie etwa das Trennen von Müll oder ein sparsamer Umgang mit Papier sind unter den Mitarbeitern von REA Card längst eine Selbstverständlichkeit. Im vergangenen Jahr ist REA Card auf eine ökologische Stromversorgung umgestiegen, die zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen gewonnen wird. Drucksachen werden nur noch auf FSC-Papier produziert, das auf der Grundlage nachhaltiger Forstwirtschaft hergestellt wurde. All diese Maßnahmen sind Teil der ökologischen Unternehmensstrategie von REA Card, die darauf abzielt, ein harmonisches Miteinander von Unternehmen, Mensch und Umwelt zu verwirklichen.

 

 

 

 

11. Mai 2009 | Positive Resonanz auf EHI-Tagung

Am 5. und 6. Mai fand im Kölner Congress Centrum Nord die EHI-Tagung zur Zahlung und Kundenbindung per Karte statt. Die jährliche Veranstaltung ist die wichtigste ihrer Art für den Handel sowie für Hersteller und Dienstleister der Kartenbranche in Deutschland.

 

Neben Dauerthemen wie SEPA lag der Schwerpunkt auf der Entwicklung der Kartenzahlung aus Sicht des Handels und der Banken. Deutlich wurde, dass auch die Finanzkrise den Trend zur Kartenzahlung nicht aufhalten kann. Im Gegenteil: Laut aktueller Studien führt die Akzeptanz von Karten zu höheren Umsätzen im Handel. Damit erweist sich die Kartenakzeptanz vor allem in Krisenzeiten für Einzelhändler als unverzichtbar.

Am zweiten Tag der EHI-Tagung standen vor allem Kundenkarten, Mobile-Payment und innovatives Bezahlen im Mittelpunkt der Präsentationen. Auch am Rande der offiziellen Veranstaltungspunkte wurde die Möglichkeit des Austauschs intensiv genutzt. Besonders TA 7.0 und dessen Zeitplanung waren zentrale Diskussionsthemen unter Fachbesuchern und Branchenkollegen.

REA Card war, wie bereits im vergangenen Jahr, Sponsor der EHI-Tagung und vor Ort mit einem Stand auf der Begleitausstellung vertreten. Hier wurde die neue Terminalgeneration REA T3 in den Varianten REA T3 pro, REA T3 expert und erstmals auch REA T3 retail der Branche vorgestellt. Die Ausstellung war sehr stark frequentiert und die Exponate von REA Card riefen bei den Besuchern reges Interesse hervor.

 

 

 

 

2. Dezember 2008 | Bachelor of Science bei der REA Card

REA Card ist ein Partnerunternehmen der Hochschule Darmstadt im kooperativen Studiengang der Informatik (KoSI). Im Rahmen des Dualen Studiums bildet die REA Card kontinuierlich zwei Studierende in der praktischen Umsetzung von IT-Projekten aus. Wir freuen uns, dass unser erster Student nun sein Studium beendet hat und gratulieren ihm zu einem herausragenden Examen!

In sieben Semestern führt der kooperative Studiengang der Informatik zum Abschluss Bachelor of Science. In dieser Zeit werden den Studierenden solide fachliche Grundlagen der Informatik sowie deren Verknüpfungen zur Mathematik, Naturwissenschaft, Wirtschaft und Technik vermittelt. Bereits während ihres Studiums sind die angehenden Informatikerinnen und Informatiker im Rahmen eines Ausbildungsvertrages bei Unternehmen der Region beschäftigt.

Bei der REA Card sammeln je zwei Studierende in drei betreuten Praxissemestern Erfahrung in der Durchführung von IT-Projekten rund um den POS-Bereich und erproben ihr theoretisches Wissen unmittelbar in der Praxis. Die Verarbeitung unserer Terminal-Wartungsdaten, ein internes Mitarbeiterportal sowie der Connector zwischen unseren Händlerdaten und den Lösungen der REA Mobile sind Projekte, die unsere Studenten bislang erfolgreich realisiert haben.

 

 

 

 

18. November 2008 | Grüne Zukunft am Standort Mühltal

Am 1. Dezember 2008 wird es bei der REA Card grün: Kurz vor dem Jahreswechsel wird eine ökologische Stromversorgung in Mühltal Einzug halten.

ENTEGA ist der zukünftige Energiedienstleister der REA Card, der mit einem neuartigen Versorgungskonzept im Bereich ökologisch erzeugten Stroms nachhaltiges Handeln auch für Industriekunden alltagstauglich macht. Der Ökostrom von ENTEGA wird zu 100 Prozent aus regenerativen Energiequellen gewonnen: 84,3 Prozent generieren sich aus Wasserkraft, 9,7 Prozent aus Windkraft, ein Prozent aus Solarenergie und fünf Prozent aus Biomasse.

Die Umstellung auf Ökostrom ist Teil der Nachhaltigkeitsstrategie der REA Card, deren Ziel es ist, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit miteinander in Einklang zu bringen. Neben dem ökologischen Gedanken und einer familienfreundlichen Mitarbeiterpolitik zählt hierzu vor allem auch das konsequente Vertrauen auf den Produktionsstandort Deutschland, dem REA Card nach wie vor treu bleibt.

 

 

 

 

31. Oktober 2008 | Studie zur Kundenzufriedenheit zeigt positives Gesamturteil

Das Streben nach einem kontinuierlich hohen Qualitätsstandard sowie die Gestaltung langfristiger, gesunder Kundenbeziehungen gehören zu den wichtigsten Unternehmensgrundsätzen der REA Card. In einer umfangreichen Studie zur Kundenzufriedenheit hat die REA Card in diesem Jahr überprüft, inwiefern sie ihrem Anspruch an Qualität und Service in den Augen ihrer Kunden bereits gerecht wird.

97 Prozent zufriedene Kunden

Über 500 Kundenmeinungen wurden für die Studie ausgewertet, die im Zeitraum von April bis August 2008 bundesweit erhoben wurden. Befragt wurden die Kunden nach ihrem Urteil über die Produkte und Services der REA Card. Vor allem der technischen Hotline als wichtigste Schnittstelle zwischen unseren Kunden und unseren Mitarbeitern kam dabei eine hohe Aufmerksamkeit zu. Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ein sehr erfreuliches Bild: 97 Prozent der Befragten attestierten der REA Card ein positives Gesamturteil und zeigten sich mit der Qualität und Zuverlässigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen zufrieden.

Freundlichkeit und Kompetenz

Vor allem die kontinuierliche Weiterbildung unserer Mitarbeiter scheint von Kunden honoriert zu werden: 96 Prozent der Befragten beurteilten ihre Gesprächspartner im telefonischen Service als kompetent oder sehr kompetent. Bei 93 Prozent der Anrufe konnten unsere Mitarbeiter im telefonischen Service das Anliegen unserer Kunden noch während des Telefonats zu einem zufriedenstellenden Abschluss bringen. In nur 7 Prozent der Fälle waren weitere Schritte wie der Einsatz eines Technikers vor Ort notwendig, um Kunden bei der Lösung technischer Schwierigkeiten zu unterstützen. Mit der Freundlichkeit unserer Mitarbeiter waren sogar 98 Prozent der Kunden zufrieden.

Neue Ziele für die Zukunft

Die Ergebnisse der Studie machen deutlich, dass unser stetiges Bemühen, unseren eigenen Ansprüchen gerecht zu werden, Früchte trägt. Dennoch wird man sich bei der REA Card auf diesem Ergebnis nicht ausruhen. Das differenzierte Feedback unserer Kunden dient uns auch als Hinweis darauf, wo weitere Verbesserungen möglich sind. Wir begreifen sie als Ansatz für die Zukunft, um unsere Vorstellungen von hochwertigen Produkten und einem erstklassigen Kundenservice weiter in die Tat umzusetzen.

 

 

 

 

28. Februar 2008 | Unser Geheimnis heißt REA T3

Vom 23. bis 27. Februar fand in Düsseldorf die EuroShop statt. Auch die REA Card war auf der weltweit größten Fachmesse für Investitionsgüter des Handels vertreten. Dabei nutzte REA Card die Gelegenheit, der Öffentlichkeit eine neue Produktreihe vorzustellen.

Auf der EuroShop 2008 präsentierte die REA Card eine neue Familie von Terminals, die auf zukünftige Anforderungen im Bereich der bargeldlosen Bezahlsysteme bestens vorbereitet ist. Wie schon seine Vorgänger verbindet auch das REA T3 neueste Technologie-Standards mit Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität in der Ausstattung.

Mit Magnetstreifen, Chip und Nahfeldkommunikation (NFC) stehen dem REA T3 drei Kanäle zur Verfügung, um Kundendaten zu verarbeiten. Auch die Standards des einheitlichen europäischen Zahlungsverkehrsraumes (SEPA) erfüllt das REA T3 bereits ab Werk. Über ein integriertes Fernwartungssystem kann es jederzeit an veränderte Anforderungen angepasst werden. Eine Vielzahl von Schnittstellen ermöglicht es, das REA T3 in ein Netzwerk zu integrieren – über LAN, WLAN, VPN, GPRS, GSM oder ISDN. Ein schnellerer Prozessor sowie eine erhöhte Speicherkapazität ermöglichen es dem REA T3, einzelne Transaktionen noch schneller abzuwickeln.

Das REA T3 wird schon in Kürze in unterschiedlichen Konfigurationen verfügbar sein. Darüber hinaus kann jede Produkt-Variante den individuellen Bedürfnissen entsprechend mit weiteren Features ausgestattet werden. 

 

 

 

 

25. Januar 2008 | »Electronic Cash« wird »Girocard«

Was ändert sich für Sie?

Im Rahmen einer aktuellen REA Card Fachdokumentation erfahren Sie, welche Veränderungen die europäische Harmonisierung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs für das »Electronic Cash« Verfahren in Deutschland hat. Um das Ziel eines einheitlichen Zahlungsstandards (SEPA) zu erreichen, haben sich die europäischen Banken zusammengeschlossen, und neue Richtlinien definiert, die in Zukunft auch in Deutschland gelten werden.

REA Card hat für Sie kurz zusammengefasst, was sich für Sie ändert: 1. Aus »Electronic Cash« wird »Girocard«. 2. Es wird ein einheitlicher Chip verwendet. 3. Auf herkömmlichen Karten wird eine andere Spur des Magnetstreifens verwendet. 4. Statt »BLZ« und »Kto.« erscheint auf dem Ausdruck eine standardisierte Kontonummer.

Um diese Veränderungen rechtlich abzusichern, wird bis zum 30.9.2009 nach und nach das Kleingedruckte in den Verträgen zwischen Händlerkunden und Netzbetreibern geändert. Der über die Vereinigung der Kartenabwickler EAPS gesteuerte Harmonisierungsprozess ist so angelegt, dass man in Zukunft in ganz Europa ohne Umstände bargeldlos bezahlen kann. Gleichzeitig bleiben in Deutschland verbreitete Lastschriftverfahren wie OLV und ELV erhalten. 

 

 

 

 

23. November 2007 | REA feierte Richtfest für neues Produktionsgebäude

Das Richtfest des neuen Geschäftsgebäudes der REA Systeme GmbH brachte am heutigen Freitag am Standort Mühltal Geschäftsführer und Mitarbeiter mit Vertretern aus Wirtschaft und Politik zusammen. Die Fertigstellung von Rohbau und Dachstuhl wurde zünftig mit einem Empfang begangen. In der Rede wurde die Vorreiterrolle von Handwerk und Mittelstand für die Durchführung des Projekts betont. Für REA markiert das Fest einen Höhepunkt des 25jährigen Jubiläums. Deshalb ist es von besonderer Bedeutung, dass die neuen Produktionsflächen für moderne Kennzeichnungstechnik Raum für über 150
neue Arbeitsplätze schaffen. 

 

 

 

 

31. August 2007  | Grundstein für die Zukunft gelegt

Mit der Errichtung eines neuen Produktionsgebäudes stärkt die REA Gruppe anlässlich ihres 25-jährigen Jubiläums das Fundament ihres Erfolgs. Am 31. August 2007 unterstrichen während der Grundsteinlegung zahlreiche prominente Gäste die Bedeutung der Wirtschafts- und Innovationskraft von REA für die Region. Unter ihnen befanden sich Klaus-Peter Güttler (Staatssekretär des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Landesentwicklung), Gernot Runtsch (Bürgermeister der Gemeinde Mühltal), Alfred Jakoubek (Landrat des Landratsamtes Darmstadt-Dieburg) sowie Andreas Storm (Parlamentarischer Staatssekretär Bundesministerium für Bildung und Forschung, MdB).

Die Grundsteinlegung stellt den Auftakt eines Festjahres dar, von dem auch die Kunden in Form von zahlreichen Sonderangeboten profitieren werden. Wie das Logo »25 Jahre REA« verdeutlicht, ist die REA Gruppe mit der Produktion von industriellen Kennzeichnungssystemen, Terminals für den bargeldlosen Zahlungsverkehr und Barcode-Prüfgeräten mit einem breit gefächerten Portfolio auf dem Markt vertreten. Als zuverlässiger und innovativer Partner für Industrie, Handel und Dienstleistungsunternehmen ist REA sowohl im Mittelstand der Region als auch auf europäischen und globalen Märkten fest verankert.

Das vom Darmstädter Architekturbüro Junghans+Formhals entworfene Produktionsgebäude entsteht im Mühltaler Ortsteil Waschenbach und wird ab Frühjahr 2008 auf 3.500 Quadratmetern zwei neue Produktionslinien beherbergen. Unter besonders reinen Fertigungsbedingungen werden dort 150 neue Arbeitsplätze geschaffen und innovative Technologien der industriellen Kennzeichnung umgesetzt. Da die Finanzkraft der gesamten REA Gruppe wächst, hat sie sich entschieden, Raum für die Entfaltung noch größeren Wachstums zu schaffen. Die Entschiedenheit, Transparenz und Klarheit des neuen Gebäudes stehen für diese offene Wachstums- und Entwicklungsstrategie von REA.

 

 

 

 

2. April 2007 | REA Card entwickelte effiziente und preiswerte DSL-Anbindung

Eine aktuelle Fallstudie zeigt, wie REA Card auf der Basis von DSL und dem TCP/IP-Protokoll eine sichere und kundenfreundliche Lösung entwickelte, um laufende Telefonkosten zu minimieren und bestehende LAN-Netzwerke für die Abwicklung bargeldloser Zahlungsvorgänge nutzbar zu machen.

Als führendes Textilhandelsunternehmen der Region akzeptiert die Henschel und Ropertz GmbH bereits seit vielen Jahren alle gängigen Kredit- und ec-Karten. Aufgrund neuer Anforderungen wie dem internationalen Standard EMV entschied sich das Unternehmen 2006 für eine Modernisierung der Zahlungsverkehrslösung durch den Austausch bestehender Terminals gegen neue Geräte von REA Card.

REA Card lieferte eine Komplettlösung, die Terminals vom Typ REA ECS-HS beinhaltet und den Rundumservice für die Abwicklung von ec-Cash sowie Kreditkarten vorsieht. Die Terminals wurden in das bereits bestehende lokale Ethernet-Netzwerk der Henschel und Ropertz GmbH eingebunden. Da hierfür der bereits vorhandene DSL-Anschluss genutzt wird, entfallen die Telefongebühren für die Autorisierung über diverse ISDN-Anschlüsse.

Die hohen REA Card Sicherheitsstandards werden durch einen VPN-Tunnel gewährleistet, der aufgrund der doppelten Verschlüsselung der Daten eine sichere Übertragung der Transaktionen garantiert. Darüber hinaus ermöglicht er eine sichere Verbindung des Terminals mit dem Fernwartungssystem von REA Card für den vollautomatischen Download und die Installation von Updates. 

 

 

 

 

10. Juli 2006 | REA Card ist Marktführer bei großen Unternehmen

In seinem jährlichen Jahresbericht zu »Zahlung und Kundenbindung per Karte« hat das vom Handel getragene Euro Handelsinstitut (EHI) erstmals die Marktanteile der Terminalhersteller in Deutschland erhoben. Dabei wurden die Produkte der REA Card als Marktführer im Segment der großen Unternehmen bestätigt. Die Auswertung des EHI stützt sich auf die Befragung von 175 Unternehmen aus 28 Branchen mit einem Brutto-Umsatz (2005) von ca. 155,3 Milliarden Euro (ca. 44% des Einzelhandelsumsatzes i.e.S). 

 

 

 

 

11. Januar 2006 | 60.000stes REA ECS POS-Kartenterminal ausgeliefert

Die REA Card GmbH feierte zum Ende des Jahres 2005 die Auslieferung des sechzigtausendsten POS-Kartenterminals vom Typ REA ECS. Das Modell ist damit schon jetzt erfolgreicher als das von 1992 bis 2003 produzierte Terminal REA ECT, welches in den 90er Jahren über 50.000 mal in Deutschland installiert wurde.

Das Jubiläumsgerät mit der Seriennummer 151803 wurde an die KulturGut AG in München ausgeliefert. Diese betreibt in den Schlössern der Bayrischen Schlösserverwaltung Museumsläden. In diesen Shops werden Konsumprodukte und hochwertige Souvenirs angeboten, die von eigenen Designern entworfen werden. Gekauft werden die Produkte vom einheimischen Publikum genauso gerne wie von Touristen.

»Die KulturGut AG hat sich für ein Kartenterminal REA ECS entschieden, um auch ihren ausländischen Kunden einfach und ohne großen Aufwand die MwSt-Rückerstattung im TaxFree System anbieten zu können.« so Heribert Dahlke, vom Vertrieb Geschäftskunden der REA Card. »Wir sind stolz darauf, dass unsere Produkte damit auch an solch repräsentativen Orten wie Schloss Neuschwanstein, Schloss Nymphenburg oder der Residenz in München zum Einsatz kommen.« 

 

 

 

 

24. März 2004 | REA Card - ausgezeichnet pünktlich

In einer Erhebung der »IBM Global Services« unter 32 Schlüssel-Lieferanten hat REA den 1. Platz im Bezug auf die Pünktlichkeit von Lieferungen belegt. Dazu schreibt IBM unter dem Titel »On Time Shipping Performance Key Suppliers«:

We have measured the on time shipping performance of our key suppliers (total number of suppliers measured was 32).

Please be informed that the position of your company in the 2003 statistics was 1 where 1 is the best position. Congratulations.

Mit freundlichen Grüßen / Best Regards
Rolf Wagener
ITS CR Procurement
IBM Global Services, Central Region and C&EE

Die REA Card ist stolz auf diese Auszeichnung und wird auch weiterhin allen Kunden als ausgezeichnet pünktlicher Partner zur Seite stehen.